Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Lernort Bio-Bauernhof am Gut Riem


    Aktuelle Information zum Bio-Bauernhof

    Derzeit gibt es leider keine freien Kapazitäten für unseren "Lernort Bio-Bauernhof". Wir informieren Sie hier, wenn eine Anmeldung wieder möglich ist.

    Ein Junge beim Erforschen der Samen  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    Ein Junge beim Erforschen der Samen

    Erfahren, forschen, säen und ernten

    Der neue Lernort Bio-Bauernhof am Gut Riem der Stadtgüter München macht für Stadtmenschen jeden Alters biologische Landwirtschaft hautnah erlebbar.

    Das pädagogische Spektrum des Lernorts ist alters- und zielgruppengerecht vor allem auf Kindergärten und Schulen ausgerichtet. Doch auch für Erwachsenengruppen hält das Gut Riem passende Angebote bereit.

    Die angebotenen Module ergeben sich jeweils aus den jahreszeitlich bedingten Aufgaben in der Landwirtschaft: Selbst die Entstehung der Lebensmittel vom „Saatkorn bis zum Brot“ erforschen und nachvollziehen. Direkt auf dem Bauernhof erfahren, welche enormen Einwirkungen natürliche Lebensgrundlagen wie Boden, Wasser, Luft und Wärme für den Alltag der Landwirte haben.

    Mit den eigenen Händen erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie aufwändig es ist, hochwertige Lebensmittel herzustellen. So entstehen unmittelbar Verantwortungsgefühl und Respekt für die Gaben der Natur und die landwirtschaftliche Arbeit.

    Wie hochmodern Landwirtschaft heute ist, auch das lässt sich am neuen Lernort Bio-Bauernhof erleben. Traditionelle Techniken werden genauso erklärt, wie der hochtechnisierte Maschinenpark des Gutes Riem.

    Die großen und kleinen Besucher des Gut Riem können ungeachtet ihrer Herkunft, Religion, Fähigkeiten und ihres Geschlechts ganz persönliche Erfolge erzielen. Manche Ziele können hierbei nur im Team erreicht und ein Gefühl der Zusammengehörigkeit als Gruppe entwickelt werden. Andere erfordern Tüftler und Techniker. Jede Aufgabe ist anders.

    Hinweise zu den Modulen

    • Für die 3. und 4. Klassen der Grundschulen in Bayern sind die Module 1 bis 5 über das Programm „Erlebnisbauernhof“ kostenlos (dies gilt nicht für die Ergänzungen, die Sie bei den jeweiligen Modulen finden).
    • Alle Führungsorte sind für Rollstuhlfahrer zugänglich (Behinderten WC ist vorhanden).
    • Die Module finden in der Regel nach den Osterferien bis Ende Oktober statt. Manchmal sind spezielle Zeiträume bei den Modulen selbst angegeben (siehe zum Beispiel Modul: Kartoffeln).
    • Die Führungen finden montags bis freitags von 9.00 bis 15.00 Uhr statt.
    • In den Schulferien können Führungen nach Absprache mit uns vereinbart werden.

    Die folgenden Module sind als Vorschläge zu verstehen. Gerne gehen wir auch auf die besonderen Bedürfnisse einer Einrichtung ein.

    Mädchen beim Säen  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    Was säen wir nach Radieschen?

    Modul 1: Ökologische Landwirtschaft

    Die Kreislaufwirtschaft - das Herz der Biolandwirtschaft - ist das dynamische Element, das Acker, Hof und Mensch zusammenhält. Die Kinder und Jugendlichen erleben, was es heißt, Landwirt zu sein, und lernen dabei, wie Nutzpflanzen biologisch angebaut werden - ohne Chemie oder mineralischen Dünger und ohne Gentechnik. Der Anbau von biologischen Futterfrüchten und Lebensmitteln ist ertragreich und nachhaltig, wenn wesentliche Elemente berücksichtigt werden: Die Verfügbarkeit von Wasser und Nährstoffen, ausreichende Belüftung, Licht und Wärme und vor allem ein guter Boden. Wie fördern wir mit Hilfe der biologischen Bewirtschaftung den guten Wert für unser tägliches Essen und schonen dabei die Umwelt?

    • 1. bis 9. Klasse, geeignet auch für Erwachsene
    • Dauer: 120 Minuten
    • Preis: 200 Euro pro Gruppe

    Passend zum Modul „Ökologische Landwirtschaft“ können zusätzlich gebucht werden:

    Ergänzung ÖK: Vorstellung unseres ökologischen Konzepts am Gut Riem anhand der sieben Prinzipien der Biolandwirtschaft: Kreislaufwirtschaft, Bodenfruchtbarkeit, artgerechte Tierhaltung, nachhaltige Lebensmittelproduktion, biologische Vielfalt, Klimabilanz, regionale und saisonale Landwirtschaft.

    • ab 9. Klasse und Erwachsene
    • Dauer: 60 Minuten
    • Preis: 100 Euro pro Gruppe

    Ergänzung P: Pizza in Bio-Qualität im Brotbackofen selber backen und genießen

    • ab 1. Klasse
    • Dauer: 60 Minuten
    • Preis: 4,50 Euro pro Person

    Ergänzung M: Gesundes Bio-Müsli selbst zubereiten

    • ab 1. Klasse
    • Dauer: 60 Minuten
    • Preis: 4,50 Euro pro Person

    Ergänzung S: Stockbrot backen über dem Lagerfeuer

    • ab 1.Klasse
    • Dauer: 30 Minuten
    • Preis: 2,50 Euro pro Person
    Mädchen beim Säen  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    Den Boden erleben

    Modul 2: Der Boden unter unseren Füßen

    Das natürliche Gleichgewicht muss auch im Boden stimmen. Ohne die Millionen von Kleinstlebewesen wäre der Boden eine tote Materie. Die Kinder und Jugendlichen lernen den Boden zu verstehen und zu schätzen. Sie spielen mit dem Boden, der sich lehmig oder sandig anfühlt. Sie riechen ihn, wenn sie ihn umgraben oder lockern. Sie fühlen, ob der Boden hart und ausgetrocknet ist oder durch ihre Pflege und Fürsorge ein idealer, humoser Boden geworden ist. Sie erleben den wassergesättigten Boden nach heftigen Niederschlägen, wenn die jungen Pflanzen am Boden gepeitscht liegen. Und sie hören, was wir Bauern dazu sagen. Wie wir mit dem Boden arbeiten, ihn vorsichtig wenden, ihn striegeln, damit die Kulturpflanzen Luft zum Wachsen kommen, ihn wieder andrücken, damit der feine Humus nicht weg fliegt. Wie wir den Boden ganzjährig mit Pflanzen bedecken, damit wir keine Nährstoffe verlieren. Wie wir vom Boden leben.

    • 1. bis 9. Klasse, geeignet auch für Erwachsene
    • Dauer: 120 Minuten
    • Preis: 200 Euro pro Gruppe
    Die Vielfalt der Kartoffeln schmecken  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    Die Vielfalt der alten und neuen Kartoffelsorten schmecken

    Modul 3: Von der Vielfalt der Kartoffel

    Wir bieten eine erlebnisreiche Kartoffelernte am Feld. Die Kinder sammeln die mit dem altertümlichen "Schleuderroder" aus dem Boden geholten "Erdäpfel" und können sie mit nach Hause nehmen. Gemütlich brutzeln wir am Lagerfeuer die Kartoffeln in der Glut.
    Die Kinder erfahren Wissenswertes über das Wachsen und Gedeihen der Kartoffel. Im Mittelpunkt steht die Vielfalt der alten und neuen Sorten und deren vielfältige Verwendung als Biolebensmittel. Spielerisch erleben sie die Geschichte der Kartoffel und können auf eine faszinierende Art dieses Lebensmittel neu entdecken.

    • Ort: Kartoffelacker in Daglfing
    • Zeiten: September bis Oktober (Bei Dauerregen und Nichtbefahrbarkeit der Böden fällt das Programm aus)
    • Besonders geeignet für Kinder ab 3 Jahren
    • Dauer: 120 Minuten
    • Preis: 6 Euro pro Person (Inklusive Kartoffelverkostung und 2,5 kg Kartoffeln im Sack zum Mitnehmen)
    Technik am Bauernhof erklärt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    Kartoffelroden gestern und heute

    Modul 4: Moderne Technik und altes Handwerk

    Rein rechnerisch ernährt ein deutscher Landwirt heute etwa 133 Menschen. Um diese Größenordnungen bewältigen zu können, werden hochmoderne Landmaschinen eingesetzt. Die heutige Landwirtschaft ist zu einer Unternehmensform herangewachsen, in der Wirtschaftlichkeit und Fortschritt im Vordergrund steht. Die moderne Technik gibt kaum mehr Einblick in die spannenden Arbeitsabläufe im Inneren der Maschinen. Was macht das Mähwerk eigentlich genau? Wir öffnen das interessante Innenleben, die unter Metall versteckte Technik, und zeigen die Zusammenhänge durch die historische Vorgehensweise auf: Die Kinder lernen den Umgang mit Sense, Gabel und Rechen, Aufstellen von Heureitern und die Ernte von Grünfutter und Heu für die Tiere. Die mühselige Arbeit wie in früheren Zeiten kann bei uns aktiv selbst gespürt, gerochen, gesehen, geschmeckt und gehört werden.

    • 4. bis 9. Klasse, auch geeignet für Erwachsene
    • Dauer: 180 Minuten
    • Preis: 300 Euro pro Gruppe
    Sonnenblumen-Samen  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    Sonnenblumen-Samen

    Modul 5: Vom Saatkorn bis zur Semmel

    Die Kinder säen verschiedene Sommergetreidearten aus, die zum einen als Futtermittel für Tiere dienen und zum anderen ein wertvolles Lebensmittel darstellen. Das Kennenlernen der typischen Arbeiten im Frühjahr (Bodenbearbeitung, Aussaat, Düngung und Pflege) und der Einsatz entsprechender Maschinen und Geräte steht im Vordergrund. Viel Arbeit für die Bauernkinder bis das Getreide erntereif ist. Kinder erfahren dabei Wissenswertes über die Entwicklung des Saatkorns bis zur Getreidepflanze.
    Im Sommer ernten wir das reife Korn, binden und dreschen die Garben mit Dreschflegeln, reinigen das Getreide mit der Windfege und mahlen es zu Mehl.

    • 3. bis 9. Klasse
    • Dauer: 180 Minuten
    • Preis: 300 Euro pro Gruppe

    Passend zum Modul „Vom Saatkorn bis zur Semmel“ können zusätzlich gebucht werden:

    Ergänzung P: Pizza in Bio-Qualität im Brotbackofen selber backen und genießen

    • ab 1. Klasse
    • Dauer: 60 Minuten
    • Preis: 4,50 Euro pro Person

    Ergänzung M: Gesundes Bio-Müsli selbst zubereiten

    • ab 1. Klasse
    • Dauer: 60 Minuten
    • Preis: 4,50 Euro pro Person

    Ergänzung S: Stockbrot backen über dem Lagerfeuer

    • 2,50 Euro pro Person
    • Dauer: 30 Minuten
    • ab 1.Klasse

    Anmeldung

    Derzeit gibt es leider keine freien Kapazitäten für unseren "Lernort Bio-Bauernhof". Wir informieren Sie hier, wenn eine Anmeldung wieder möglich ist.

    Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte füllen Sie unsere Buchungsanfrage aus, und senden sie unterschrieben - per Post oder eingescannt per E-Mail - an uns.

    Bitte beachten Sie: Buchungsanfragen über die städtische Hauspost laufen zunächst zentral über das Neue Rathaus am Marienplatz. Nutzen Sie für eilige Anfragen daher in erster Linie den E-Mail Kontakt.

    Die Buchungsanfrage gilt für Gruppen (eine Gruppe besteht aus mindestens 10 bis maximal 30 Personen/Kindern). Größere und kleinere Gruppen oder Einzelpersonen treffen bitte mit uns gesonderte Absprachen.
     

    Kontakt

    Landeshauptstadt München

    Kommunalreferat
    Stadtgüter München
    Gut Riem

    Isarlandstraße 1
    81829 München

    Tel.:
    Fax:
    089 94379250
    Öffnungszeiten:

    Persönlich sind wir per Telefon montags von 13:00 bis 17:00 Uhr erreichbar.

    Erreichbarkeit:

    S-Bahn 2 Richtung Erding, Haltestelle Riem
    Busse 194, 190, Haltestelle Graf-Lehndorff-Straße