Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Gut Delling


Eichenallee  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Georg Szabo Photography

Die älteste Eichenallee in Europa

Die Ursprünge von Gut Delling gehen bis ins zwölfte Jahrhundert zurück. Es liegt in landschaftlich reizvoller Lage über dem Aubachtal unweit des Ammersees im bayerischen Fünf-Seen-Land und ist seit 1980 im Besitz der Landeshauptstadt München. Die landwirtschaftlichen Flächen und ein Teil der Gebäude des Hofguts Algertshausen (hier befindet sich auch ein Tagungszentrum des sozialen Dienstleistungsunternehmens Augustinum) wurden nach dem Erwerb 1981 dem Betrieb angegliedert.

Zum Gutshof gehört die 1774/75 erbaute, 1987 renovierte, unter Denkmalschutz stehende St.-Georgs-Kapelle. Mit dem so genannten Sommerkeller ist noch ein Relikt des historischen Schlosses erhalten. Die prächtige Eichenallee zwischen Seefeld und Ettenhofen gilt als längste und älteste Europas und verläuft zum größten Teil auf Dellinger Grund. Sie stammt aus dem 18. Jahrhundert und stellt ein bedeutendes Biotop und Naturdenkmal dar.

Im Gutsgebäude Ettenhofen wurde 1997 eine moderne Anlage zur Aufbereitung und Lagerung von 1.000 Tonnen Getreide errichtet. Rund sieben Hektar ehemalige Ackerfläche im oberen Aubachtal sind dem Bund Naturschutz zur Durchführung von Renaturierungs- und Pflegemaßnahmen überlassen.

Nach ersten Extensivierungsmaßnahmen im Jahre 1989 mit Einstellung des Maisanbaus und der Bullenmast und dem Übergang zur Kalbinnenaufzucht wurde der Betrieb 1995 als Mitglied des Naturlandverbandes auf ökologischen Landbau umgestellt. Angebaut werden seitdem vorwiegend verschiedene Getreide- und Leguminosenarten. Das Grünland ist zum größten Teil einem Züchter von schottischen Hochland- und französischen Aubrac-Rindern zur Mutterkuhhaltung überlassen.

Die nicht mehr für die Landwirtschaft benötigten Gebäude in Delling und Algertshausen sind gewerblich vermietet, zum Beispiel an eine Firma, die elektronische Baugruppen und Geräte herstellt und sich nach kleinen Anfängen im Jahre 1994 mit heute rund 900 Mitarbeitern, davon etwa 600 in Delling, zu einem der führenden Unternehmen der Branche im bayerischen Raum entwickelt hat.

Fläche

Betriebsfläche: 283 Hektar
verpachtet: 16 Hektar

Fruchtfolge
Kleegras - Winterweizen - Triticale - Ackerbohnen - Kleegras - Winterweizen - Getreidegemenge

Bilder vom Gut Delling

Abbildung einer männlichen Person im Portraitformat  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Anton Wiesböck
© Kommunalreferat

Verwaltung des Gutes Delling

Die Verwaltung des Gutes Delling erfolgt vom Gut Buchhof aus.

Gutsverwalter:
Anton Wiesböck
Tel. 08151 - 89301