Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Erwerbstätigkeit, Arbeitsmigration und Au-pair


Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für Nicht-EU-Bürger

Angaben zur Ermittlung der zuständigen Einrichtung

Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der betrieblichen Aus- und Weiterbildung im Bundesgebiet (§17 AufenthG)

Angaben zur Ermittlung der zuständigen Einrichtung

Aufenthalt als Au-pair

Angaben zur Ermittlung der zuständigen Einrichtung

Erlaubnis für eine selbständige Erwerbstätigkeit für Staatsangehörige aus Drittstaaten

Ihre zuständige Einrichtung

Landeshauptstadt München

Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Hauptabteilung II Einwohnerwesen
Ausländerangelegenheiten
Service-Center für internationale Fachkräfte

Ruppertstraße 19
80337 München

Tel.:
Fax:
089 233-44284
Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Hauptabteilung II Einwohnerwesen
Ausländerangelegenheiten
Service-Center für internationale Fachkräfte
Ruppertstr. 19
80466 München

Öffnungszeiten:

Achtung: Terminvereinbarung erforderlich!
Montag 7.30 – 12 Uhr
Dienstag 8:30 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr
Mittwoch 7.30 – 12 Uhr
Donnerstag 8.30 – 15 Uhr
Freitag 7.30 – 12 Uhr

Informationen für Werkvertragsarbeitnehmer

Ihre zuständige Einrichtung

Landeshauptstadt München

Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Hauptabteilung II Einwohnerwesen
Ausländerangelegenheiten

Ruppertstraße 19
80337 München

Raum:
Wartezone 09
Tel.:
Fax:
089 233-45497
Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Hauptabteilung II Einwohnerwesen
Ausländerangelegenheiten
Ruppertstr. 19
80466 München

Öffnungszeiten:

Montag 7.30 – 12 Uhr
Dienstag 8.30 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr
Mittwoch nur mit Termin
Donnerstag 8.30 – 15 Uhr
Freitag 7.30 – 12 Uhr

Terminvereinbarung:

Online Terminvereinbarung

Informationen zu Freiwilligendienste

Angaben zur Ermittlung der zuständigen Einrichtung

Qualifizierte Duldungsinhaber

Nach § 18a AufenthG kann qualifizierten geduldeten Personen eine Aufenthaltserlaubnis zur Ausübung einer der beruflichen Qualifikation entsprechenden Beschäftigung erteilt werden, wenn die Bundesagentur für Arbeit dieser Beschäftigung zugestimmt hat.

Voraussetzung ist, dass Sie

a) in Deutschland eine qualifizierte Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten oder vergleichbaren geregelten Ausbildungsberuf oder ein Hochschulstudium abgeschlossen haben

oder

b) einen anerkannten ausländischen Hochschulabschluss haben und seit zwei Jahren ununterbrochen in Deutschland eine dem Abschluss angemessene Beschäftigung ausüben

oder

c) als im Ausland ausgebildete Fachkraft seit drei Jahren ununterbrochen eine Beschäftigung ausüben, die eine qualifizierte Berufsausbildung voraussetzt und innerhalb des letzten Jahres vor Beantragung der Aufenthaltserlaubnis den Lebensunterhalt für sich und alle Familien- und Haushaltsangehörigen sichern konnten.

Darüber hinaus dürfen keine entgegenstehende Gründe der öffentlichen Sicherung und Ordnung vorliegen, insbesondere keine schwerwiegenden strafrechtlichen Verurteilungen.


Benötigte Unterlagen

  • das vollständig ausgefüllte Formblatt Ausländerbeschäftigung
  • ein aktuelles biometrietaugliches Passfoto (Fotoautomaten befinden sich in der Ausländerbehörde)
  • Miet- oder Kaufvertrag mit Angabe der Quadratmeterzahl der Wohnung
  • Nachweis über die aktuelle Höhe der monatlichen Kosten für die Wohnung (bei Mietwohnungen ist die aktuelle Bestätigung des Vermieters oder ein aktueller Kontoauszug über die Höhe der monatlichen Warmmiete erforderlich, bei Eigentumswohnungen der Nachweis über die Höhe der monatlichen Zins-und Tilgungsleistungen aus Kreditverträgen sowie über die Höhe des Hausgeldes oder Wohngeldes)
  • Nachweis über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache (Kompetenzstufe B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen)


Zusätzlich:
Die Ausbildung erfolgte im Inland?

  • Nachweis über einen anerkannten deutschen Hochschulabschluss oder
  • Nachweis über eine qualifizierte dreijährige Berufsausbildung (abgeschlossene Lehre oder vergleichbare Berufsausbildungsabschluss als Meister/Meisterin, Techniker/Technikerin oder Fachwirt/Fachwirtin)


Die Ausbildung erfolgte im Ausland?

  • Nachweis über eine qualifizierte Berufsausbildung im Ausland und
  • eine Arbeitgeberbestätigung (beziehungsweise mehrere Arbeitgeberbestätigungen, wenn verschiedene Arbeitgeber bestanden haben) über Art und Dauer der Beschäftigung mit dem Vermerk, dass die geduldete Person seit drei Jahren als Fachkraft eine Beschäftigung ausübt, die eine qualifizierte Berufsausbildung voraussetzt

oder

  • Nachweis über einen anerkannten oder einem deutschen Hochschulabschluss vergleichbaren ausländischen Hochschulabschluss

und

  • eine Arbeitgeberbestätigung (gegebenenfalls mehrere Arbeitgeberbestätigungen, wenn verschiedene Arbeitgeber bestanden haben) über Art und Dauer der Beschäftigung, mit dem Vermerk, dass die geduldete Person seit zwei Jahren eine ihre dem Hochschulabschluss angemessene Beschäftigung ausübt beziehungsweise ausgeübt hat.

Diese Auflistung ist nicht abschließend. Im Einzelfall kann darüber hinaus noch die Vorlage zusätzlicher Nachweise erforderlich sein. Bei nicht formal anerkannten ausländischen Hochschulabschlüssen bzw. bei ausländischen Berufsausbildungen ist zudem eine Überprüfung der Vergleichbarkeit Ihrer Berufsausbildung beziehungsweise Ihres Hochschulabschlusses mit deutschen Ausbildungsqualifikationen oder Abschlüssen durch andere Dienststellen erforderlich.