Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Badeunfall


In der Prinzregentenstraßen stehen mehrere Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr. Auf dem Gehweg stehen die Einsatzkräfte unter anderem ausgerüstet mit einem Überlebensanzug bereit.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Tourist im Eisbach ertrunken

Samstag, 10. Juni 2017, 16.35 Uhr; Prinzregentenstraße/Eisbach
Einsatzkräfte: Berufsfeuerwehr

Unweit der Stelle, an der Ende Mai ein 15-jähriges Mädchen tödlich verunglückte, ist am Wochenende ein etwa 35-jähriger indischer Familienvater beim Baden im Eisbach ertrunken.

Der Mann, der zu Besuch in München war, badete im Eisbach als er plötzlich vom Wasser mitgerissen wurde und um Hilfe rief. Mehrere Frauen und Männer beobachteten dies und sprangen dem Hilferufenden hinterher um ihn zu retten. Leider blieb dieses Unterfangen erfolglos. Glücklicherweise konnten sich die Retter alle wohlauf wieder ans Ufer begeben.
Erst an der Tivolibrücke wurde der abgetriebene 35-Jährige wieder gesichtet, wo ein weiterer Mann erfolglos versuchte diesen an Land zu ziehen.

Mehr als 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei und zwei Hubschrauber suchten die ganze Länge des Eisbachs bis zum Tivoli-Kraftwerk an der Gyßlingstraße ab. Nach zwei Stunden erfolgloser Suche fanden die Rettungstaucher der Feuerwehr München den leblosen Mann am Kraftwerk im Wasser treibend und bargen ihn.

Die Polizei hat Ermittlungen zum Hergang des Unglücks aufgenommen.