Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Rauchvergiftung


Rettung in letzter Minute

Donnerstag, 12. Juli 2018, 5.19 Uhr; Kienestraße
Einsatzkräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr

In den frühen Morgenstunden ist es im Stadtteil Feldmoching-Hasenbergl zu einer starken Verrauchung einer Wohnung gekommen. Die Bewohnerin, eine ältere Dame, konnte rechtzeitig gerettet werden.

Bewohner des sechsstöckigen Gebäudes bemerkten einen Rauchaustritt aus einem gekippten Fenster im zweiten Obergeschoss und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte der Feuerwache Moosach sowie die Freiwillige Feuerwehr Harthof wurde dorthin beordert.

Sie gingen mit einem Atemschutztrupp und einem C-Rohr über das Treppenhaus zur vermeintlichen Brandwohnung vor. Um eine Rauchausbreitung ins Treppenhaus zu verhindern kam ein Rauchschutzvorhang zum Einsatz. Anschließend verschaffte sich der Trupp gewaltsam Zutritt zur Wohnung. Dort fand er eine ältere Dame vor, die er sofort ins Freie rettete. Da die Frau vermutlich giftigen Brandrauch eingeatmet hatte, wurde sie mit dem Rettungswagen in ein Münchner Krankenhaus transportiert.

Die Ursache der starken Rauchentwicklung waren Plastikteile auf der eingeschalteten Herdplatte. Die verschmorten Plastikteile wurden von den Einsatzkräften entfernt und ins Freie gebracht, somit waren keine Löschmaßnahmen notwendig. Abschließend wurden die Räumlichkeiten mit einem Hochleistungslüfter entraucht.

Für die restlichen Bewohner bestand zu keiner Zeit Gefahr, sie konnten in ihren Wohnungen bleiben. Der Sachschaden, kann von Seiten der Feuerwehr nicht beziffert werden.