zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Großübung der Feuerwehr München


Feuerwehrfahrzeuge stehen während einer Übung vor einem Haus, aus den Fenstern raucht es.   Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

130 Einsatzkräfte üben für den Ernstfall

Drei Tage lang herrschte im bayerischen „Freistadt“ der Ausnahmezustand: Dichter Rauch dringt aus Häusern, Menschen stehen schreiend an den Fenstern. Und am Bahnübergang ist ein Zug mit zwei Autos kollidiert.

Gut, dass die Feuerwehr München hier mit 130 Einsatzkräften vor Ort ist und gut, dass das alles nur eine Übung ist.

Freistadt ist keine echte Stadt, sondern eine nachgebaute Ortschaft auf dem weitläufigen Gelände der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried. Es gibt einen kurzen Autobahnabschnitt, Bahngleise, Wohn- und Geschäftshäuser. Hier hat die Feuerwehr schier unendliche Möglichkeiten, auch große Einsätze zu simulieren. Dabei üben angehende Feuerwehrleute Seite an Seite mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen.

Vom 6. bis zum 8. August dauerte die diesjährige Einsatzübung, an jedem Tag waren rund 60 Einsatzkräfte in die Übungen eingebunden. Zusätzlich waren 20 Darsteller involviert, um die simulierten Lagen so realitätsnah wie möglich zu gestalten.