zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Zimmerbrand in Riem


Bioethanol-Kamin löst Brand aus

Sonntag, 8. September 2019, 20.47 Uhr; Heinrich-Böll-Straße

In einem Mehrparteienhaus in Riem ist es zu einem Zimmerbrand im ersten Obergeschoss gekommen.

Bereits bei Ankunft der Feuerwehr drang dichter schwarzer Rauch aus den gekippten Fenstern der Brandwohnung. Laut den Bewohnerinnen war es zu einem Zwischenfall mit einem Bioethanol-Ofen gekommen. Daraufhin gerieten Einrichtungsgegenstände in Brand. Die Löschversuche der beiden Damen blieben aufgrund eines defekten Feuerlöschers erfolglos, deshalb verließen sie unverzüglich ihre Wohnung. Da sie beim Verlassen der Wohnung die Türe hinter sich zugezogen hatten, blieb der Treppenraum weitgehend rauchfrei.

Zirka 30 Anwohner des dreistöckigen Gebäudes bemerkten den Vorfall und verließen ebenfalls ihre Wohnungen. Sie mussten für die Dauer der Löscharbeiten in einem Nachbargebäude untergebracht werden. Drei Trupps ausgerüstet mit Atemschutz und C-Strahlrohr konnten das bereits in Vollbrand stehende Zimmer rasch ablöschen. Anschließend wurden alle zwölf Wohnungen des Gebäudes kontrolliert und betroffene Bereiche gezielt entraucht.

Die Brandwohnung ist derzeit unbewohnbar. Der entstandene Sachschaden wird von der Feuerwehr auf einen mittleren fünfstelligen Betrag geschätzt. Bei diesem Einsatz gab es keine Verletzten. Zur genauen Brandursache ermittelt das zuständige Fachkommissariat der Polizei.

Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Bioethanol-Kamine bei unsachgemäßer Handhabung ein erhebliches Brandrisiko darstellen. Die Anweisungen in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Geräts sind unbedingt zu beachten.