Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Hochgiftiger Schwefelwasserstoff freigesetzt


Fünf Verletzte bei missglücktem Versuch in Chemielabor

Freitag, 19. Februar 2021, 18.19 Uhr; Butenandtstraße

Bei einem Versuch in einem Chemielabor in Hadern ist das giftige und leicht entzündliche Gas Schwefelwasserstoff ausgetreten, das nach faulen Eiern riecht.

Fünf Chemielaborant*innen stellten fest, dass sich bei ihrem Versuch Schwefelwasserstoff freisetzte und ausbreitete. Schnell flüchteten sie aus dem Versuchslabor und riefen die Feuerwehr und den Rettungsdienst.

Die Rettungsdienstbesatzungen kümmerten sich umgehend um sie und transportierten die leichtverletzten Laborantinnen und Laboranten in Münchner Krankenhäuser. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr führten mit mehreren Trupps Messungen im Gebäude durch. Nach kurzer Zeit konnten sie Entwarnung geben - alle Messwerte waren unterhalb der Grenzwerte. Das Gebäude konnte nach 30 Minuten wieder freigegeben werden.

Für die Bewohnenden der umliegenden Gebäude oder Spaziergänger bestand zu keiner Zeit Gefahr. Die Höhe des Sachschadens sowie die genaue Unfallursache sind nicht bekannt.