Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Neue Schutzausrüstung


Freiwillige Feuerwehr präsentiert sich in neuer Optik

1. August 2021

Seit dem 1. August 2021, 0:00 Uhr rücken die mehr als 1.000 ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr München (FFM) mit ihrer neuen Persönlichen Schutzausrüstung aus. Dieser im Vorfeld detailliert geplante Termin war schon mit Spannung erwartet worden. Bei der Berufsfeuerwehr München ist die neue Ausrüstung bereits seit dem 1. März im Einsatz.

Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr ist die FFM im Brandschutz, bei Unwetter und Katastrophen sowie bei Technischen Hilfeleistungen im Einsatz. Daher ist es selbstverständlich, dass auch die persönliche Schutzkleidung den gleichen neuen Standards entspricht, damit alle Kamerad*innen gleichermaßen vor Gefahren an Einsatzstellen geschützt sind.

Neben der Funktion der neuen Schutzkleidung freut sich die FFM auch über das einheitliche Erscheinungsbild von berufsmäßigen und freiwilligen Einsatzkräften.

„Damit treten wir im Einsatz als eine Feuerwehr München auf“, so Stadtbrandrat Claudius Blank. „Das ist auch eine Anerkennung unserer Leistungen, die wir als Ehrenamtliche in unserer Freizeit für die Sicherheit der Münchnerinnen und Münchner erbringen.“ Unterschiede zwischen Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr bestehen nur bei der Rückenbeschriftung, der Helmkennzeichnung und dem Ärmelabzeichen.

Die neue Schutzausrüstung wird von allen aktiven Kräften der FFM ab 16 Jahren ab sofort im Einsatz- und Übungsdienst getragen. Im Laufe des Jahres wird auch der Innendienst neu ausgestattet.