Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Fliegerbombe erfolgreich entschärft


Erfolgreicher Einsatz des Kampfmittelräumdienstes

Donnerstag, 18. November 2021, 6 Uhr; Maria-Probst-Straße

Früh aufstehen hieß es für die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Die Vorbereitungen zur Entschärfung der Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg begannen vor Ort bereits um 6 Uhr.

Nach einer kurzen Lageeinweisung und der Aufteilung des Gebiets in einzelne Bereiche, begannen die Einsatzkräfte mit der Kontrolle. Die Herausforderung lag dieses Mal nicht bei der Evakuierung der Häuser. Hiervon waren lediglich etwa 50 Bewohnende betroffen. Diese wurden mit Flugblättern am Dienstagabend informiert. Da aber im Sperrbereich mit einem Radius von 500 Metern viele Gewerbebetriebe und Großgeschäfte liegen, war nicht nur deren Kundenverkehr, sondern auch die An- und Ablieferung betroffen.

Bei der Kontrolle wurden nur sehr wenige Personen angetroffen. Bereits um 7.45 Uhr konnte der Bereich als "personenfrei" an den Kampfmittelräumdienst gemeldet werden.

Nach Vorreinigungsarbeiten konnten die Spezialisten anschließend die beiden Zünder problemlos entfernen und dadurch den Sprengköper entschärfen.

Im Einsatz waren rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und bei den Betroffenen für das Verständnis und die Geduld.