Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Rauchmelder


Rauchmelder  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Brandrauch – eine tödliche Gefahr

Seit dem 1. Januar 2013 sind Rauchwarnmelder in Neubauten Pflicht. Vorhandene Wohnungen müssen seit 31. Dezember 2017 nachgerüstet sein.

Brandrauch enthält eine Vielzahl hoch giftiger Substanzen und führt beim Einatmen innerhalb weniger Minuten zu Bewusstlosigkeit und später zum Tod durch Ersticken.

Der Großteil aller Brände in Wohnungen entwickelt sich langsam – bevor es zu einem offenen Feuer kommt, entsteht zunächst eine große Menge Rauch. Bei einem Brand von nur 100 Gramm Kunststoff entsteht so viel Rauch, dass eine 80 Quadratmeter große Wohnung vollkommen ausgefüllt wird.

Brandrauch...

  • ist giftig.
  • schädigt Lunge und Atemwege.
  • führt beim Einatmen zu Bewusstlosigkeit.
  • macht Fluchtwege unpassierbar.
  • nimmt die Sicht.
  • wird im Schlaf oft nicht wahrgenommen.
Rauchmelder  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Rauchmelder retten Leben

Wer von Brandrauch überrascht wird, für den gibt es kaum eine Chance, aus der Wohnung zu kommen. Rauchmelder sind zuverlässiger als die menschliche Nase. Sie nehmen bereits geringe Mengen Brandrauch in der Raumluft wahr und warnen so rechtzeitig vor der Gefahr.

Bei Rauchmeldern handelt sich um kleine, batteriebetriebene Geräte, die Rauch mit Hilfe einer optischen Messzelle erkennen und mit einem lauten, durchdringenden Alarmton warnen. Bei manchen Geräten besteht die Möglichkeit, mehrere Melder, die über die Wohnung verteilt sind, miteinander zu koppeln. Löst einer der Melder aus, so geben alle anderen Geräte ebenfalls Alarm. 

Rauchmelder erhalten Sie bereits zu einem Preis ab 5 Euro in Baumärkten, im Elektro- und Brandschutzfachhandel und anderen einschlägigen Fachgeschäften.

Symbol Q mit eine Flamme im Inneren des Q  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Q für Qualität

Das „Q“ ist ein unabhängiges Qualitätszeichen für hochwertige Rauchmelder mit geprüfter Langlebigkeit und höherer Sicherheit vor Fehlalarmen.

Rauchmelder mit dem “Q” sind aber nicht nur weniger anfällig für Rauchmelder Fehlalarme, sie verfügen auch über eine eingebaute 10-Jahresbatterie, die nicht entnommen werden kann. So spart man mit den langlebigen Geräten auch Kosten, Zeit und Aufwand für den Batteriewechsel – ein großer Vorteil sowohl für Eigentümer als auch Vermieter.

Das “Q”-Qualitätszeichen setzt das CE-Zeichen voraus und ergänzt die dafür vorgesehenen Anforderungen. Technisch beruht das “Q” auf der Richtlinie 14-01 der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb). Die vfdb ist ein unabhängige, gemeinnütziger Verein. Hier finden Sie Rauchmelder, die das Qualitätszeichen „Q” tragen dürfen.

Sie erhalten die Melder mit dem unabhängigen Qualitätszeichen „Q“ im Elektrofachhandel, teilweise in ausgewählten Baumärkten und mehrere Modelle auch bereits online. Die Preisspanne reicht von preiswerten Modellen ab 20 Euro bis zu hochwertigeren Geräten mit weiteren Komfort-Features im mittleren zweistelligen Bereich.

Die Vorteile des „Q“

  • kein jährlicher Batterieaustausch durch fest eingebaute 10-Jahres-Batterie;
  • permanente Betriebsbereitschaft (solange der Melder nach seiner Montage und Inbetriebnahme nicht überstrichen, überklebt oder zerstört wird);
  • in Umwelttests nachgewiesene Lebensdauer von mindestens 10 Jahren;
  • Reduktion von Falschalarmen durch:
    verstärkten Schutz gegen Eindringen von Fremdkörpern in die Rauchmesskammer,
    erhöhte Resistenz gegen Schädigungen durch feuchtes Raumklima, Korrosion und Temperaturwechsel sowie elektromagnetische Strahlung,
    verbesserte Elektronik und Eigenüberwachung,
    erhöhte Stabilität von Gehäuse und Komponenten des Melders.

Eine sichere Investition

Für maximale Sicherheit bringen Sie in jedem Raum einen Rauchmelder an – ausgenommen Bad und Küche. Für den Mindestschutz reicht es, im Flur von jedem Stockwerk einen Rauchmelder zu installieren.

Wichtige Hinweise:

  • Montage an der Zimmerdecke.
  • Melder muss akustisch vor Nachlassen der Batteriespannung warnen.
  • Funktionsfähigkeit der Geräte regelmäßig mittels eingebauter Test-Schaltung überprüfen.
  • Für Hörgeschädigte gibt es Rauchmelder, die mit Rüttelkissen oder optischen Signalen kombiniert werden können.