Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Neugeborenen-Notarzt


Neugeborenennotarzt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Das Team des Neugeborenen-Notarztes besteht aus einem Facharzt der kardiologischen Intensivstation des Deutschen Herzzentrums und zwei Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr München, die speziell auf die Versorgung von Frühgeborenen geschult sind.

Im Großraum München verfügt nicht jede Entbindungsklinik über eine Intensivstation für Neugeborene. Bei Komplikationen wird daher von der Integrierten Leitstelle der Neugeborenen-Notarzt angefordert. Das Kind wird dann sofort intensivmedizinisch versorgt und unter ständiger ärztlicher Kontrolle in eine geeignete Kinderintensivstation verlegt.

Der Neugeborenen-Notarzt wird im Durchschnitt zu rund 400 Einsätzen im Jahr gerufen.

Inkubator NND  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Lückenlose Versorgung dank Berufsfeuerwehr

Die Einsätze des Neugeborenen-Notarztes dauern im Vergleich zu Einsätzen des "normalen" Notarztes erheblich länger. Damit wächst aber auch die Gefahr, dass das Spezialteam schon wieder zu einem Einsatz ausrücken müsste, obwohl es noch bei einem kleinen Patienten beschäftigt ist.

  • Diese Lücke schließt die Berufsfeuerwehr München, indem sie auf zwei Feuerwachen Intensivinkubatoren und ausgebildete Rettungsassistenten bereithält.
  • Die Rettungswagen der Berufsfeuerwehr übernehmen auch Verlegungstransporte von Neugeborenen ohne Arztbegleitung zwischen den Kliniken in der Stadt und dem Umland.

Hilfe bei der Geburt

Wenn der Weg ins Krankenhaus zu weit ist, weil es das Kind eilig hat mit der Geburt, dann ist der Neugeborenen-Notarzt bei Notfällen auch außerhalb von Entbindungssälen zur Stelle.

Er versorgt in diesen Fällen vornehmlich das Neugeborene, während die Besatzung des Notarztwagens für das Wohl der Mutter verantwortlich ist.