Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Feuerbeschau - Download der Prüflisten und Textbausteine für Gemeinden


Prüflisten und Textbausteine für Gemeinden

Die Abteilung Einsatzvorbeugung bietet im Bereich Feuerbeschau ein kostenloses Paket – bestehend aus Prüflisten und Textbausteinen – für Gemeinden an.

Um den gesetzlichen Auftrag zur Durchführung der Feuerbeschau in der Landeshauptstadt München mit einem möglichst einheitlichen fachlichen Standard und der selben Qualität vollziehen zu können, hat die Branddirektion München, Abteilung Einsatzvorbeugung, für die Mitarbeiter zwei Werkzeuge entwickelt, standardisierte Prüflisten (pdf-Dateien) und dazugehörige Textbausteine (odt-Dateien) mit denen brandschutztechnische Mängel möglichst einheitlich beschrieben und konforme Lösungen unterbreitet werden können.

Um diesen Standard auch anderen bayerischen Gemeinden bieten zu können, hat sich die Abteilung Einsatzvorbeugung entschieden, diese Werkzeuge auf Antrag kostenlos zuzusenden (Größe ca. 5,6 MB).

Anforderung der Prüflisten und Textbausteine zur Feuerbeschau

"Gebrauchsanweisung"

Die Prüflisten werden in Papierform während einer Feuerbeschau ausgefüllt. Wenn Prüfkriterien mit NEIN (N) bewertet werden, führen die Kürzel dahinter auf Textbausteine, mit denen diese Mängel dann elektronisch beschrieben werden können. Die Basisprüfliste deckt überwiegend die Prüfmerkmale der Standardbauten ab. Für spezielle Sonderbauten können die einzelnen Module verwendet werden.
Die Textbausteine haben ihre volle Funktion wenn sie mit einem Open-Source-Programm (z.B. LibreOffice) geöffnet und bearbeitet werden. Nach einer individuellen Anpassung kann der Text auch in ein anderes Dokument eingefügt oder in einem anderen Dateiformat abgespeichert werden.

Die einzelnen Prüfkriterien und die dazu formulierten Textbausteine sind für die Belange der Branddirektion München erstellt und sind die Grundlage für eine brandschutztechnische Risikobewertung gemäß der Feuerbeschauverordnung (FBV) in Verbindung mit den brandschutztechnischen Gegebenheiten innerhalb der Landeshauptstadt München. Bei anderen Rahmenbedingungen wie z. B. beim abwehrenden Brandschutz der örtlichen Feuerwehr (zeitliche Personalverfügbarkeit und -stärke, Rettungsgeräte der Feuerwehr) der Löschwasserversorgung usw. können sich durchaus andere Anforderungen ergeben, um die Schutzziele der Feuerbeschau dennoch zu erreichen. Um ein brandschutztechnisches Risiko im Einzelfall realistisch beurteilen zu können sind neben den baurechtlichen Kenntnissen auch Einsatzerfahrungen bei der Feuerwehr zumindest von großem Nutzen und sollten unbedingt eingeholt werden, falls der Anwender nicht selbst darüber verfügt. Die Branddirektion München hält in der Regel einmal im Jahr einen Feuerbeschau-Lehrgang ab.

Die Formulierungen sind keinesfalls dazu geeignet bauliche Anlagen auf Ihren bauordnungsgemäßen Zustand zu überprüfen und davon baurechtliche Maßnahmen abzuleiten.
 

Rechtliche Hinweise:

Die Branddirektion München übernimmt keine Gewähr für die Rechtmäßigkeit der verwendeten Formulierungen. Die Branddirektion übernimmt keinerlei Haftung für Schäden und andere nachteilige Rechtsfolgen, die der Nutzerin/ dem Nutzer oder Dritten im Zusammenhang mit der Verwendung der Prüflisten und Textbausteine entstehen.

Stand: Juni 2016