Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Feuerwehrmuseum


Feuerwehrmuseum  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Öffnungszeiten des Münchner Feuerwehrmuseums

  • immer samstags von 9 bis 16 Uhr bei freiem Eintritt
  • Gruppen von mindestens zehn Personen können telefonisch Termine für eine Führung vereinbaren: 089/2353-31333
  • Wichtig: Während des Münchner Oktoberfestes finden keine Führungen statt.
Pferdefuhrwerk sw  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Löschen, retten, helfen – und das nicht erst seit gestern

1979 ist ein entscheidendes Jahr für die Münchner Berufsfeuerwehr: Sie wird 100 Jahre alt. Als Geburtstagsgeschenk hat sie sich ein Museum eingerichtet. In der Hauptfeuerwache sind zwei Bereiche der jüngeren und älteren Vergangenheit gewidmet – nehmen Sie sich Zeit und entdecken Sie Feuerwehrgeschichte.

Ein Schritt – und das 21. Jahrhundert liegt hinter einem. Oder vor einem. Denn dieser eine Schritt führt nicht in die Zukunft, sondern in die Vergangenheit – in das Münchner Feuerwehrmuseum. Feuerwehr ist schließlich keine neue Erfindung, gebrannt hat es auch schon vor mehr als 100 Jahren.

Und auch damals wussten die Münchner sich zu helfen. Wie, das kann man im Feuerwehrmuseum erahnen. Alte Uniformen und Einsatzkleidung, Helme, Funkgeräte, Löschfahrzeuge und Feuerlöscher warten darauf, in Augenschein genommen zu werden.

Nachgebautes Türmerzimmer

Ein längerer Blick lohnt sich auch bei dem nachgebauten Türmerzimmer: Ein kleiner Raum im Alten Peter war beispielsweise für 24 Stunden von einem Turmwächter besetzt. Dieser Türmer hatte vor 1894 die Lufthoheit und wachte über München. Brannte es links der Isar, kam die rote Fahne zum Einsatz; brannte es rechts des Flusses, dann zückte der Türmer die grüne. Diese grobe Orientierungshilfe musste den Einsatzkräften am Boden genügen. Aber bis die alles Löschwerk beisammen hatten, war die Rauchfahne wahrscheinlich des Öfteren bereits von Weitem zu sehen.

U-Bahn  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

U-Bahn-Unglück

Am 5. September 1983 rückten um 8.10 Uhr vier Löschzüge, verschiedene Sonderfahrzeuge und Beamte des Direktions- und Inspektionsdienstes zum U-Bahnhof Königsplatz aus. Die Einsatzinformation lautete: Starke Rauchentwicklung an einem stehenden Zug – Fahrer und Passagiere seien nicht gefährdet.

Fast ohne Sicht mussten sich die Feuerwehr durch die Tunnel kämpfen – und nach dem Zug regelrecht suchen.

Als sie um 9.17 Uhr "Feuer unter Kontrolle" melden, ist der Zug nicht mehr zu retten. Um kurz nach 10 Uhr ist das Feuer gelöscht – die U-Bahn nur noch ein Haufen verkohltes Blech. Das Innenleben sieht aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Aber das muss man mit eigenen Augen gesehen haben.

Feuerwehrmuseum  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Was erwartet den Besucher noch?

  • alte Taucheranzüge
  • Uniformen und Helme
  • Funkgeräte
  • Brandmeldeanlagen
  • Baupläne
  • Modelle
  • Fotos
  • Urkunden

Dem Museum gehören viele Original-Exponate. Aber auch Modelle verdeutlichen eindrucksvoll, wie Feuerwehr einmal funktioniert hat.

Klein – aber spannend ist auch eine dunkle Ecke im Museum: Zwei Glühlampen geben nur wenig Licht ab. In dieser beklemmenden Dunkelheit hält mit dem Audiobeitrag der Zweite Weltkrieg Einzug. Das beklemmende Szenario holt selbst Geschichtsmuffel ein. 

Erleben Sie es selbst und besuchen Sie das Münchner Feuerwehrmuseum.

Kontakt

Feuerwehrmuseum

An der Hauptfeuerwache 8
80331 München