Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Infektionsschutz in Gastronomiebetrieben


      Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

    Vorgaben für Gastronomiebetriebe zum Schutz vor Infektionen mit dem Coronavirus

    Bei einer Inzidenzeinstufung „unter 50“ kann die Gastronomie innen und außen ohne Testpflicht für Gäste bis 01 Uhr öffnen.

    Dies gilt nicht, wenn in der Gaststättenerlaubnis, der Sondernutzungserlaubnis oder nach dem Ladenschlussgesetz eine frühere Schließung des Betriebes festgelegt ist. Insofern gelten die Öffnungszeiten vor Ausbruch der Corona-Pandemie.

    Gäste ab dem 16. Geburtstag haben eine FFP2-Maske im Innen- und Außenbereich zu tragen. Am Tisch darf die FFP2-Maske abgenommen werden. Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Maske tragen

    Reine Schankwirtschaften dürfen nach der aktuell gültigen Regelung des § 15 der Dreizehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV) mit der Maßgabe öffnen, dass die Bedienung am Tisch erfolgen muss und Abgabe und Verzehr von Getränken an der Theke oder am Tresen nicht zulässig sind.. Diskotheken, Clubs und vergleichbare Einrichtungen dürfen nicht betrieben werden, § 13 Abs. 4 der 13. BayIfSMV.

    Öffentliche Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis sind in Landkreisen und kreisfreien Städten, die eine 7-Tage-Inzidenz von 50 nicht überschreiten, bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 100 Personen unter freiem Himmel jeweils einschließlich geimpfter oder genesener Personen zulässig.

    Für private Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an begrenzten und geladenen Personenkreis wie Geburtstags-, Hochzeits- oder Tauffeiern und Vereinssitzungen gilt oben genanntes entsprechend mit der Maßgabe, dass sich die genannten Personengrenzen zuzüglich geimpfter oder genesener Personen verstehen.

    Kulturelle Veranstaltungen in Gaststätten sind unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

    1. In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Plätzen gewahrt wird, darf aber 1000 insgesamt nicht überschreiten.

    2. Unter freiem Himmel sind einschließlich geimpfter und genesener Personen bis zu 1 500 Besucher zulässig, von denen höchstens 200 stehend ohne festen Sitzplatz mit einem Mindestabstand von 1,5 m und die übrigen nur mit festem Sitzplatz zugelassen werden dürfen.

    3. Im gesamten Veranstaltungsbereich ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten.

    4. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tage-Inzidenz von 50 oder mehr müssen die Besucher einen Testnachweis nach Maßgabe von § 4 vorlegen.

    5. Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände besteht für Mitwirkende und Personal die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske sowie für Besucher FFP2-Maskenpflicht; dies gilt für Mitwirkende nicht, soweit dies zu einer Beeinträchtigung der künstlerischen Darbietung führt, sowie für Besucher nicht, solange diese sich unter freiem Himmel am Sitzplatz befinden.

    6. Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien für Wissenschaft und Kunst und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

    7. Der Veranstalter hat die Kontaktdaten der Besucher nach Maßgabe von § 5 zu erheben.

    Mitteilung zur Jahresfrist bei Gaststättenbetrieben

    Erlischt die Gaststättenerlaubnis auch nach einem Jahr coronabedingter Betriebsschließung?

    In der Landeshauptstadt werden keine Gaststättenerlaubnisse wegen coronabedingter Maßnahmen ihre Gültigkeit verlieren.

    Dazu hat die Stadt mit einer Allgemeinverfügung (PDF, 76 KB) aufgrund der coronabedingten Ausnahmesituation die Erlöschensfrist gemäß Gaststättengesetz einheitlich bis 31. August 2022 verlängert. Eigentlich würden Gaststättenerlaubnisse erlöschen, wenn sie über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr nicht beansprucht werden. Betroffen wären vor allem Diskotheken und Bars, die seit inzwischen einem Jahr aus infektionsschutzrechtlichen Gründen nicht öffnen können.

    Rechtliche Grundlage

    13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

    Die Grundlage aller Informationen ist die Dreizehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV). Es sind zwingend die aktuellen rechtlichen Vorgaben und Hygienekonzepte der Bayerischen Staatsministerien zu beachten.

    Kontakt

    Landeshauptstadt München

    Kreisverwaltungsreferat (KVR)
    Hauptabteilung III
    Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
    Bezirksinspektion Mitte

    Tal 31
    80331 München

    Postanschrift:

    Landeshauptstadt München
    Kreisverwaltungsreferat (KVR)
    Hauptabteilung III
    Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
    Bezirksinspektion Mitte
    Ruppertstr. 19
    80466 München

    Öffnungszeiten:

    Montag 7.30 – 12 Uhr
    Dienstag 8.30 – 12 Uhr und 14 – 16 Uhr
    Mittwoch 7.30 – 12 Uhr
    Donnerstag 8.30 – 15 Uhr
    Freitag 7.30 – 12 Uhr
    und nach Terminvereinbarung

    Landeshauptstadt München

    Kreisverwaltungsreferat (KVR)
    Hauptabteilung III
    Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
    Bezirksinspektion Süd

    Implerstraße 11
    81371 München

    Postanschrift:

    Landeshauptstadt München
    Kreisverwaltungsreferat (KVR)
    Hauptabteilung III
    Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
    Bezirksinspektion Süd
    Ruppertstr. 19
    80466 München

    Öffnungszeiten:

    Montag 7.30 – 12 Uhr
    Dienstag 8.30 – 12 Uhr und 14 – 16 Uhr
    Mittwoch 7.30 – 12 Uhr
    Donnerstag 8.30 – 15 Uhr
    Freitag 7.30 – 12 Uhr
    und nach Terminvereinbarung

    Ausstattung / Barrierefreiheit:

    Hintereingang am Kapellenweg (Rampe und Aufzug)

    Landeshauptstadt München

    Kreisverwaltungsreferat (KVR)
    Hauptabteilung III
    Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
    Bezirksinspektion Ost

    Trausnitzstraße 33
    81671 München

    Postanschrift:

    Landeshauptstadt München
    Kreisverwaltungsreferat (KVR)
    Hauptabteilung III
    Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
    Bezirksinspektion Ost
    Ruppertstr. 19
    80466 München

    Öffnungszeiten:

    Montag 7.30 – 12 Uhr
    Dienstag 8.30 – 12 Uhr und 14 – 16 Uhr
    Mittwoch 7.30 – 12 Uhr
    Donnerstag 8.30 – 15 Uhr
    Freitag 7.30 – 12 Uhr
    und nach Terminvereinbarung

    Landeshauptstadt München

    Kreisverwaltungsreferat (KVR)
    Hauptabteilung III
    Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
    Bezirksinspektion Nord

    Hanauer Straße 56
    80992 München

    Postanschrift:

    Landeshauptstadt München
    Kreisverwaltungsreferat (KVR)
    Hauptabteilung III
    Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
    Bezirksinspektion Nord
    Ruppertstr. 19
    80466 München

    Öffnungszeiten:

    Montag 7.30 - 12 Uhr
    Dienstag 8.30 - 12 und 14 - 16 Uhr
    Mittwoch 7.30 - 12 Uhr
    Donnerstag 8.30 - 15 Uhr
    Freitag 7.30 - 12 Uhr
    und nach Terminvereinbarung

    Landeshauptstadt München

    Kreisverwaltungsreferat (KVR)
    Hauptabteilung III
    Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
    Bezirksinspektion West

    Landsberger Straße 486
    81241 München

    Postanschrift:

    Landeshauptstadt München
    Kreisverwaltungsreferat (KVR)
    Hauptabteilung III
    Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
    Bezirksinspektion West
    Ruppertstr. 19
    80466 München

    Öffnungszeiten:

    Montag 7.30 – 12 Uhr
    Dienstag 8.30 – 12 Uhr und 14 – 16 Uhr
    Mittwoch 7.30 – 12 Uhr
    Donnerstag 8.30 – 15 Uhr
    Freitag 7.30 – 12 Uhr
    und nach Terminvereinbarung