Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Makler


Maklergewerbe – Erlaubnis beantragen

Ihre zuständige Einrichtung

Landeshauptstadt München

Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Hauptabteilung III Gewerbeangelegenheiten
Gewerbemeldungen

Ruppertstraße 19
80337 München

Fax:
089 233-45173
Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Hauptabteilung III Gewerbeangelegenheiten
Gewerbemeldungen
Ruppertstr. 19
80466 München

Öffnungszeiten:

Montag 7.30 – 12 Uhr
Dienstag 8.30 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr
Mittwoch 7.30 – 12 Uhr
Donnerstag 8.30 – 15 Uhr
Freitag 7.30 – 12 Uhr

Industrie- und Handelskammer

Für folgende Tätigkeiten müssen Sie seit 1. Oktober 2013 bei der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern eine Erlaubnis nach § 34 f GewO beantragen:

Anlageberatung (im Sinne des § 1 Abs. 1a Nr. 1a des Kreditwesengesetzes) über Anteilscheine einer Kapitalanlagegesellschaft oder Investmentgesellschaft, ausländische Investmentanteile, öffentlich angebotene Anteile an geschlossenen Fonds in Form einer Kommanditgesellschaft oder sonstige Vermögensanlagen im Sinne des § 1 Abs. 2 des Vermögensanlagegesetzes.

Vermittlung des Abschlusses von Verträgen über den Erwerb der oben genannten Finanzanlagen (Finanzanlagenvermittler).
 

Neues Kleinanlegerschutzgesetz

Die Vermittlung partiarischer Darlehen und Nachrangdarlehen, für die bisher eine Erlaubnis als Darlehensvermittler nach § 34 c Absatz 1 Satz 1 Nr. 2 GewO ausreichend war, setzt mit Inkrafttreten des Kleinanlegerschutzgesetzes grundsätzlich eine Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler nach § 34 f Absatz 1 Satz 1 Nr. 3 GewO voraus.

Gewerbetreibende, die diese Geschäftsfelder neu aufnehmen, müssen überprüfen, ob sie über die notwendige Erlaubnis nach § 34 f Absatz 1 Satz1 Nr. 3 GewO verfügen. Andernfalls müssen sie diese Erlaubnis beantragen und unter anderem ihre Sachkunde nachweisen.

Für Gewerbetreibende, die diese Tätigkeiten schon jetzt vermitteln (§ 34 c GewO) und diese weiterhin ausüben wollen, sieht das Kleinanlegerschutzgesetz Übergangsvorschriften im Rahmen des § 157 Absatz 5 und 6 GewO vor.

Sie müssen bis zum 1. Januar 2016 im Rahmen eines vereinfachten Verfahrens eine Erlaubnis nach § 34 f Absatz 1 Satz 1 Nr. 3 GewO bei der IHK beantragen und die entsprechende Sachkunde nachweisen. Kann diese nicht vorgelegt werden, wird vorerst eine beschränkte Erlaubnis erteilt.

Für weitere Fragen, wie zum Beispiel das Antragsverfahren, das Ablegen der Sachkundeprüfung und der Erlaubniserteilung, wenden Sie sich bitte an die

IHK für München und Oberbayern
Balanstraße 55-59
81541 München
Ansprechpartner: Herr Stöhr, Telefon 5116-1643

Was ist ein Prüfbericht nach § 16 Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV)

Hierbei handelt es sich um einen schriftlichen Bericht eines Wirtschaftsprüfers, vereidigten Buchprüfers oder sonstigen geeigneten Prüfers, den dieser nach Prüfung Ihrer Geschäftsunterlagen erstellt.

Er ist dabei verpflichtet, als neutraler Gutachter aufzutreten.

Ein Prüfungsbericht enthält in der Regel folgende Punkte:
 

  • Name, Anschrift und Berufsbezeichnung des Prüfers
  • Geprüftes Kalenderjahr
  • Name und Betriebsanschrift des Gewerbetreibenden (HR-Nummer, Eintragungsort)
  • Personalien (vollständig) und Eintrittsdatum aller Geschäftsführer
  • Datum des Prüfungsauftrages
  • Datum beziehungsweise Zeitraum der eigentlichen Prüfung
  • Art der Prüfung (Stichprobe oder vollständig)
  • Art, Umfang, Ausstellungsdatum und -behörde der Gewerbeerlaubnis
  • Art und Umfang der Geschäftstätigkeit im Berichtsjahr
  • Ausführungen zur Einhaltung der sich aus den §§2 bis 14 MaBV ergebenden Verpflichtungen
  • Zusammenfassender Prüfungsvermerk
  • Erstellungsdatum und -ort des Prüfungsberichtes
  • Unterschrift des Prüfers
  • Siegel / Stempel des Prüfers 

Im Detail kann der Prüfungsbericht individuell gestaltet werden, da konkrete Formvorschriften nicht bestehen.
Im Handel erhältliche Vordrucke können, aber müssen nicht verwendet werden.

Abgabetermin für Prüfberichte und Negativerklärungen

Gemäß § 16 Abs. 1 MaBV haben Gewerbetreibende im Sinne des § 34c Abs. 1 Satz 1 Nummer 3 der Gewerbeordnung auf ihre Kosten die Einhaltung der sich aus den §§ 2 bis 14 ergebenden Verpflichtungen für jedes Kalenderjahr durch einen geeigneten Prüfer prüfen zu lassen und der zuständigen Behörde den Prüfungsbericht bis spätestens zum 31. Dezember des darauffolgenden Jahres zu übermitteln. Sofern der Gewerbetreibende im Berichtszeitraum keine nach § 34c Abs. 1 Satz 1 der Gewerbeordnung erlaubnispflichtige Tätigkeit ausgeübt hat, hat er spätestens bis zu dem in Satz 1 genannten Termin anstelle des Prüfungsberichts eine entsprechende Negativerklärung zu übermitteln.

Für Bauträger und Baubetreuer im Sinne des § 34c GewO Abs. 1 Satz 1 Nr. 3a und 3b ist der Prüfungsbericht wie bisher bei der Gewerbebehörde vorzulegen

Sonderregelungen:

Immobilienmakler und Darlehensvermittler nach § 34c Abs. 1 Satz 1 Nr.1 und 2 GewO müssen sich seit 1. Juli 2005 keiner jährlichen Pflichtprüfung nach § 16 Abs.1 MaBV mehr unterziehen. Somit ist die Vorlage eines Prüfungsberichtes nach § 16 Abs.1 MaBV für Immobilien-und Darlehensvermittler nicht mehr erforderlich.

Auf Grund der Neuregelung der Erlaubniszuständigkeit nach § 34f GewO für die Finanzanlagenvermittler ist bei der Landeshauptstadt München für das Kalenderjahr 2012 kein Prüfungsbericht mehr vorzulegen.

Für die Finanzanlagenvermittler ist für das Kalenderjahr 2013 (und zukünftig) der Prüfungsbericht bzw. die Negativerklärung bei der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern einzureichen.

Abgrenzung zum Kreditwesengesetz

Eine zu erteilende Erlaubnis nach § 34f GewO gilt nicht für die Erbringung von Finanzdienstleistungen und den Handel mit Finanzinstrumenten (zum Beispiel Wertpapiere, Geldmarktinstrumente, Devisen oder Rechnungseinheiten, Derivate). Für diese Tätigkeiten wird eine Erlaubnis nach § 32 Kreditwesengesetz (KWG) benötigt.

Nähere Auskünfte erteilt hierzu die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn, Telefon 0228/4108-0.
E-Mail: poststelle@bafin.de 

Die bloße Tätigkeit als Hausverwalter, ohne Vermittlung von Immobilien, Finanzierungen oder dergleichen setzt keine Erlaubnis nach § 34c GewO voraus.

Wer gewerbsmäßig als selbständiger Versicherungsmakler oder Versicherungsvertreter den Abschluss von Versicherungsverträgen vermitteln will, benötigt eine Erlaubnis nach § 34d GewO.

Zuständig für die Erlaubniserteilung ist die Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern, bei der Sie auch nähere Informationen erhalten.