Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Urkundenbestellservice


Urkunden bestellen

Angaben zur Ermittlung der zuständigen Einrichtung

Urkunden-Bestellservice

Geburtsurkunde

Die Geburtsurkunde beweist die Namensführung, das Geschlecht, den Geburtstag und -ort des Kindes, sowie Angaben zur Namensführung der Eltern. Diese Urkunde kann auch in einem kleineren Format zur Einlage in das Familienstammbuch hergestellt werden.

Für die Ausstellung von Geburtsurkunden ist das Standesamt zuständig, in dessen Bezirk das Kind geboren wurde.

Geburtsurkunde für Neugeborene

Für die Ausstellung von Geburtsurkunden ihres Kindes ist das Standesamt zuständig, in dessen Bezirk Ihr Kind geboren ist.

Wählen Sie auf dem Online-Bestellformular die Klinik aus, in der Ihr Kind geboren wurde.

Bei Hausgeburten in München ist für die Ausstellung von Geburtsurkunden folgendes Standesamt zuständig:

  • Standesamt München-Pasing für die Stadtbezirke
    21 (Pasing-Obermenzing), 22 (Aubing-Lochhausen-Langwied) und 23 (Allach-Untermenzing)
  • Standesamt München für alle übrigen Stadtbezirke
    (1–20 und 24)

Wenn Sie glauben oder wissen, dass die Unterlagen zur Beurkundung vollständig vorliegen, können Sie die (gebührenpflichtigen) Geburtsurkunden für Ihr Kind einfach über das Online-Bestellformular anfordern. 

Wir übersenden Ihnen dann die Geburtsurkunden per Post.

Die drei gebührenfreien Bescheinigungen für

legen wir dieser erstmaligen Bestellung von Urkunden -unaufgefordert- zusätzlich bei, diese also nicht bei der Urkundenbestellung mit einrechnen!
Eine Bescheinigung für religiöse Zwecke wird nicht mehr ausgestellt.

  • Gebühren (siehe vorher)

Eheurkunde

Die Eheurkunde beweist die Tatsache der Eheschließung, deren Bestand, die Namen der Ehegatten nach Eheschließung und enthält einen eventuellen Vermerk über die Auflösung der Ehe. Diese Urkunde kann auch in einem kleineren Format zur Einlage in das Familienstammbuch hergestellt werden.

Für die Ausstellung von Eheurkunden ist das Standesamt zuständig, bei dem die Ehe geschlossen wurde.

Lebenspartnerschaftsurkunde

Die Lebenspartnerschaftsurkunde beweist die Tatsache der Begründung einer Lebenspartnerschaft, deren Bestand, die Namen der Lebenspartner nach Begründung der Lebenspartnerschaft und enthält einen eventuellen Vermerk über die Auflösung der Lebenspartnerschaft. Diese Urkunde kann auch in einem kleineren Format zur Einlage in das Familienstammbuch hergestellt werden.

Für die Ausstellung von Lebenspartnerschaftsurkunden ist das Standesamt zuständig, in dessen Bezirk die Lebenspartnerschaft begründet wurde.

Sterbeurkunde

Weist den Tod einer Person nach. Sie enthält den Namen, Sterbedatum und Sterbeort, Geburtsdatum und Geburtsort und den Familienstand der verstorbenen Person. Diese Urkunde kann auch in einem kleineren Format zur Einlage in das Familienstammbuch hergestellt werden.

Für die Ausstellung von Sterbeurkunden ist das Standesamt zuständig, in dessen Bezirk sich der Sterbefall ereignet hat.


Beglaubigte Abschriften/Ausdrucke aus dem Geburtenregister/Eheregister/ Lebenspartnerschaftsregister/Sterberegister

Wortgetreue Kopie des jeweiligen Eintrags aus den Personenstandsregistern in beglaubigter Form. Enthält alle beurkundeten Personenstandsdaten einschließlich der Folgebeurkundungen. Sehr häufig müssen bestimmte Ereignisse und Tatsachen urkundlich nachgewiesen werden, um beispielsweise Heiraten, eine Erbangelegenheit regeln oder Leistungen aus gesetzlichen und privaten Versicherungen erhalten zu können. Hierzu wird in vielen Fällen eine beglaubigte Abschrift/Ausdruck aus den Personenstandsregistern verlangt.

Für jede seit dem 1.1.1958 geschlossene Ehe wurde bis zum 31.12.2008 bei der Eheschließung ein Familienbuch angelegt.
Seit 1.1.2009 wird das Familienbuch nicht mehr in der bisherigen Weise fortgeführt. Das Familienbuch wird nunmehr beim Eheschließungsstandesamt aufbewahrt und nur noch bei Auflösung einer Ehe (durch Tod oder Ehescheidung) und für die Namensführung der Ehegatten fortgeführt; es wird jedoch nicht mehr bezüglich der Eltern und der Kinder der Ehegatten ergänzt.

Aus dem Familienbuch können nur noch Eheurkunden und keine beglaubigten Abschriften ausgestellt werden.

Geburtszeit erfragen

Angaben zur Ermittlung der zuständigen Einrichtung