zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Lkw-Sperrkonzept


Münchner Lkw-Umleitungskonzept - Grafik: Infografik S. Oberländer / Huber  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Infografik S. Oberländer / Huber

Das Lkw-Sperrkonzept leitet den Lkw-Durchgangsverkehr auf die A 99 um. Es werden also alle Lkw, die früher das Münchner Stadtgebiet nur als Transitstrecke nutzten, auf die Autobahnverbindung A 99 verlagert.

Dabei wird grundsätzlich auf Sperrungen unmittelbar an der Stadtgrenze verzichtet.

Die Ab- und Umleitung der Lkws, die die Vorhinweisschilder missachten, erfolgt innerhalb des Münchner Stadtgebietes. Insofern entstehen keine Belastungen im nachgeordneten Straßennetz des Münchner Umlandes durch "sperrbedingten" Lkw-Ausweichverkehr.

Das Lkw-Sperrkonzept stellt einen weiteren Meilenstein im Kampf gegen den Feinstaub dar. Natürlich kann mit dieser Maßnahme allein noch nicht die gesamte Feinstaubproblematik gelöst werden. Sie ist jedoch ein wichtiger Beitrag für die Lösung dieses komplexen Problems, da zumindest für den Großteil der bisher durch München fahrenden Lkw das Stadtgebiet tabu ist.


Einen Übersichtsplan in Größe DIN A4 finden Sie hier: