Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Verhalten


Straßenverkehrsordnung  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KVR

StVO Straßenverkehrs-Ordnung §1 - Grundregeln

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
(2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Die Straßenverkehrsbehörde München sagt dazu:

Diese beiden Grundregeln der StVO sollten sich alle Verkehrsteilnehmer jeden Tag aufs neue in Erinnerung rufen und ihre Teilnahme am Straßenverkehr danach ausrichten.
Einige unrühmliche Ausnahmen haben wir auf frischer Tat an Ampeln ertappt und veröffentlichen die anonymisierten Fotos.
Unser Anliegen:
Unsere Ampeln ordnen sicher den Verkehr - wenn sich jeder danach richtet. Denken Sie immer aber auch an die schwächeren Verkehrsteilnehmer, an sehbehinderte, kleine und und ältere Mitmenschen und folgen Sie bitte immer der StVO und insbesondere dem §1.

Bahnhof Radfurt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KVR

Verkehrswidrige Beispiele, wie sie jeder kennt:

Am Bahnhof herrscht immer viel Verkehr und jeder hat es eilig.

Jeder?

Nein, der Fahrer dieses Autos hat sein Fahrzeug über die Radfahrerfurt hin bis auf den Fußgängerweg geparkt und hält ein Schwätzchen.

Plinganserstraße  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KVR

Von der Pfeufferstraße her kommend darf der Radfahrer den Gehweg mitbenutzen und nach der Kreuzung Lindwurmstraße, auf Höhe des Weges Jägerwirtstraße, dann eigentlich auf der Plinganserstraße weiterfahren. Und Fußgänger und Radfahrer sollen hier sicher den Überweg zur 'Alten Sendlinger Kirche' nutzen können.
Von wegen!
Genau an dieser Stelle steht nämlich ein Auto. Also, auch wenn der Einkauf noch so kurz dauert: Halten und parken ist so nicht erlaubt.

Fußgänger Karlsplatz  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KVR

Ein aufrechter Radler gegen einen Fußgängerpulk?

Nein umgekehrt!

Die Fußgänger benutzen einfach auch die Radfurt, um den Karlsplatz zu queren. Und dabei behindern sie die Radfahrer, die in beiden Richtungen queren dürfen.

Die Situation: Von der Bayerstraße kommend dürfen Verkehrsteilnehmer hier nur als Rechtsabbieger über die Martin-Greif-Straße und Schwanthalerstraße weiter stadteinwärts fahren. Ausgenommen davon ist natürlich die Straßenbahn, deren Gleise hier aus Platzgründen auf der rechten Straßenseite verlegt werden mussten.
Das Verkehrszeichen 250 bedeutet: Verbot für Fahrzeuge aller Art. Doch das Zusatzzeichen schränkt ein: Taxi frei. Eigentlich alles eine völlig klare Sachlage.

Taxispur Bayerstraße  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KVR

 Doch dieser Fahrer missachtet das Zeichen 250, das schwarze Auto fährt geradeaus über die Haltelinie und bei Ampelsignal 'ROT' auch noch bis auf den Fußgängerüberweg. Durch den querenden Verkehr gezwungen bremst nun der Fahrer gezwungenermaßen ab.

Taxispur Bayerstraße  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KVR

 Jetzt hält der Querverkehr und der Fahrer setzt seine Fahrt fort. Doch dann braust die Tram die Bayerstraße runter, muss heftig abbremsen und fängt laut an zu bimmeln. Ein folgenreicher Unfall konnte Gottseidank vermieden werden. Alleinschuld hat hier eindeutig der Auto-Fahrer.

Die gleiche Stelle, aber ein anderer Verkehrsteilnehmer: Von der Bayerstraße stadtauswärts kommend können Fußgänger und Radfahrer dank eigener Querungsfurten und der Mittelinsel die Martin-Greif-Straße beidseitig erreichen.
Eine optimale Querungsmöglichkeit ist also damit vorhanden.

Radfahrer Bayerstraße  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KVR

Doch was treibt der Radfahrer?

Er macht von der Möglichkeit wohl absichtlich keinen Gebrauch und radelt entgegen der Fahrtrichtung auf der fremden Taxispur. Schön im Hintergrund zu erkennen sind die Möglichkeiten, die der Radler zum queren gehabt hat.

Radfahrer Bayerstraße  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KVR

 Als wenn das noch nicht reicht setzt der Radler aber seinen verbotenen Fahrstil fort und radelt auch noch über den zweispurigen Rechtsabbieger weiter. Und das mit nur einer Hand am Lenker, obwohl doch beide Hände an den Lenker gehören. Was ein Glück, dass nichts passiert ist oder auch: Mehr Glück als Verstand.

Weitere Informationen zur StVO:

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung stellt Ihnen die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) in ihrer aktuell gültigen Fassung zur Verfügung. Bitte beachten Sie aber auch die rechtlichen Hinweise.

Übrigens:

In der StVO lautet der § 37: Wechsellichtzeichen, Dauerlichtzeichen und Grünpfeil.

Dieser Paragraph beinhaltet die Lichtzeichenanlage oder auch kurz Ampel genannt. Schauen Sie also mal wieder rein in die StVO.