Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

29. März 2020 - OB-Stichwahl in München ausschließlich per Briefwahl


      Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    Bild: KVR

    Bitte beachten Sie folgende Informationen

    Der Versand der Briefwahlunterlagen an mehr als 1,1 Millionen Wahlberechtigte in München läuft auf Hochtouren.

    Wichtig - was Sie beachten sollten

    Senden Sie den Wahlbrief so schnell wie möglich ans Wahlamt zurück.  Ihre Unterlagen müssen spätestens am Wahlsonntag (29. März) um 18 Uhr beim Wahlamt eingegangen sein.

    Diese Möglichkeiten haben Sie:

    • Per Post: Die Deutsche Post hat zugesichert, dass alle Wahlbriefe noch pünktlich beim Wahlamt ankommen, wenn sie bis Samstagabend, 18 Uhr in einen gelben Postbriefkasten  eingeworfen werden. Für den Wahlbrief brauchen Sie innerhalb Deutschlands kein Porto zu bezahlen. Nur wenn Sie den Wahlbrief aus dem Ausland zurückschicken, müssen Sie dafür die Portogebühren des jeweiligen Landes bezahlen.
    • Sonderbriefkasten: Insgesamt gibt es fünf Sonderbriefkästen, die 24 Stunden zugänglich sind und bis zur Stichwahl regelmäßig geleert werden. Die letzte Leerung findet am Sonntag, 29. März, um 18 Uhr statt. Sie finden die Standorte der Sonderbriefkästen unter www.muenchen.de/abgabestellen.
    • Sonderabgabestellen: Das Wahlamt hat Abgabestellen für Wahlbriefe eingerichtet, die von Donnerstag, 26. März, bis Sonntag, 29. März zur Verfügung stehen. An den Abgabestellen finden Sie beaufsichtigte Wahlurnen, in die Sie Ihren Wahlbrief einwerfen können. Die letzte Abgabemöglichkeit von Wahlbriefen ist am Sonntag, 29. März, um 18 Uhr. Die Abgabestellen sind zu folgenden Zeiten zugänglich:

      Donnerstag-Samstag  7-20 Uhr

      Sonntag, 29.3.            7-18 Uhr

    • Eine Übersicht der Sonderbriefkästen und Abgabestellen finden Sie unter www.muenchen.de/abgabestellen

    Immer wieder auftauchende Frage

    Was ist beim Versenden des Wahlbriefs zu beachten? Achtung -  es gibt rote Wahlbriefe mit und ohne Sichtfenster

    • Bei den roten Wahlbriefumschlägen ohne Sichtfenster ist Folgendes zu beachten: Dort ist die Adresse bereits aufgedruckt. In diesem Fall ist es ist es egal, wie Sie den Wahlschein falten und ihn in den roten Wahlbriefumschlag stecken. Die Lesbarkeit des Barcodes spielt keine Rolle.
    • Bei den roten Wahlbriefumschlägen mit zwei Sichtfenstern (für Adressfeld und Barcode) ist Folgendes zu beachten: Auf der Vorderseite ist es wichtig, dass Sie den Wahlschein so falten und in den Umschlag stecken, dass der Barcode und das Adressfeld gut lesbar sind. Bitte kontrollieren Sie, ob die Sichtfelder gut lesbar sind, bevor Sie den Brief zukleben.
    • Für alle Wahlbriefumschläge gilt: Kleben Sie den roten Wahlbriefumschlag zu. Versenden Sie ihn schnellstmöglich per Post oder Sie werfen ihn in einen der Sonderbriefkästen ein oder geben ihn bei einer der Sonderabgabestellen ab. Die Standorte der Sonderbriefkästen oder Abgabestellen finden Sie unter www.muenchen.de/abgabestellen.

    Weitere Informationen zur Stichwahl in München

    Die Bayerische Staatsregierung hat am 16. März 2020 verkündet, dass die Stichwahlen in Bayern trotz der Coronakrise am 29. März 2020 stattfinden.

    Um die Wählenden vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen, werden die Stichwahlen ausschließlich als Briefwahl durchgeführt.

    • Alle wahlberechtigten Personen, die bereits für die Kommunalwahlen am 15. März 2020 stimmberechtigt und im Wählerverzeichnis eingetragen waren, erhalten einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen.
    • Alle wahlberechtigten Personen erhalten die Briefwahlunterlagen automatisch per Post an die Adresse ihres gemeldeten Hauptwohnsitzes.
    • Eine persönliche Abholung der Briefwahlunterlagen im Kreisverwaltungsreferat oder in den Bezirksinspektionen ist nicht möglich.
    • Lediglich im Kreisverwaltungsreferat (KVR), Ruppertstr. 19 ist von Montag, 23. März, bis Sonntag, 29. März, jeweils von 8 bis 18 Uhr die Ausstellung von Ersatz-Briefwahlunterlagen möglich. Weitere Informationen zum Thema Ausstellung von Ersatz-Briefwahlunterlagen unter Fragen und Antworten zur Stichwahl - Frage 5.

    • Im KVR, Ruppertstraße 19, Eingang A können noch bis Sonntag, 29. März, 18 Uhr Briefwahlunterlagen abgeholt werden, die als "unzustellbar" ans Wahlamt zurück geschickt wurden.

    Anleitung "Wie funktioniert die Briefwahl"

      Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

    FAQ

    Hier finden Sie Antworten auf Fragen zur Stichwahl

      Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    Bild: KVR

    So erreichen Sie das Wahlamt

    Bei allen Fragen zur Stichwahl erreichen Sie das Wahlamt

    • per Telefon: 089/233-96 233
    • per E-Mail: briefwahl.kvr@muenchen.de
    • weitere Informationen des Wahlamts finden Sie  hier.

    Zum Herunterladen