Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Bundestagswahl


Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht

Das Wahlamt im Kreisverwaltungsreferat sucht Münchnerinnen und Münchner, die sich bei der Bundestagswahl im Herbst ehrenamtlich als Wahlhelfer engagieren möchten. „Ohne Wahlhelferinnen und Wahlhelfer lässt sich diese wichtige Wahl nicht durchführen“, sagt Kreisverwaltungsreferent und Kreiswahlleiter Dr. Thomas Böhle. „Für die Bundestagswahl richten wir 942 Wahllokale und Briefwahlbezirke ein. Um einen erfolgreichen Ablauf am Wahlsonntag zu gewährleisten, benötigt die Landeshauptstadt die Mithilfe von rund 7.000 Bürgerinnen und Bürgern.“

Bei der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 sind knapp eine Million Menschen in München wahlberechtigt. Wahlhelferinnen und Wahlhelfer überwachen ehrenamtlich die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl und helfen bei der Ausgabe und Auswertung der Stimmzettel. Dafür gibt es je nach Aufgabe eine Aufwandsentschädigung zwischen 35 und 55 Euro.

Das Ehrenamt kann von jeder volljährigen Person mit deutscher Staatsangehörigkeit übernommen werden. Wahlhelferinnen und Wahlhelfer müssen nicht den ganzen Tag vor Ort sein, allerdings ab 18 Uhr zur Auszählung der Stimmzettel. Die Tätigkeit im Wahllokal beginnt um 7.30 Uhr, in der Regel gibt es eine Vormittags- und eine Nachmittagsschicht. Start bei der Briefwahlauszählung ist nachmittags um 15 Uhr.

Genaue Informationen zu den Aufgaben und zur finanziellen Entschädigung gibt es im Internet unter www.muenchen.de/wahlhelfer. Dort ist auch eine verbindliche Anmeldung möglich. Für Fragen stehen außerdem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wahlamts unter Telefon 233 96 233 oder per E-Mail an wahlhelfer.kvr@muenchen.de zur Verfügung.