Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Pässe


Große Nachfrage nach Ausweisdokumenten in den Bürgerbüros

Die Bürgerbüros des Kreisverwaltungsreferats verzeichnen derzeit eine große Nachfrage nach Personalausweisen und vor allem Reisepässen. Für das Beantragen von Ausweisdokumenten ist eine persönliche Vorsprache rechtlich zwingend nötig. Das ist nur mit Termin möglich. Auch das Abholen fertiggestellter Ausweise funktioniert nur mit vorher vereinbartem Termin. Bürgerbüro-Termine zum Beantragen oder Abholen von Ausweisdokumenten gibt es am einfachsten online auf www.buergerbuero-muenchen.de.

Kreisverwaltungsreferent Dr. Thomas Böhle:
"Wir legen großen Wert darauf, alle Bürgeranliegen so schnell wie möglich zu bedienen und allen Anforderungen und Wünschen gerecht zu werden. Allerdings sind die Terminkapazitäten der Bürgerbüros nicht endlos und die Nachfrage nach Terminen für neue Reisepässe ist in Zusammenhang mit den Reise-Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen erheblich gestiegen.
Dazu kommt, dass viele Menschen ihre Ausweisdokumente wegen der Pandemie lange nicht gebraucht haben und jetzt bei der Urlaubsplanung erst merken, dass sie teils schon seit einiger Zeit abgelaufen sind. Die stark gestiegene Nachfrage bedeutet eine Herausforderung, vor der aktuell zahlreiche Kommunen stehen.
Das Kreisverwaltungsreferat nutzt hier alle Möglichkeiten, um die vorhandenen Ressourcen voll auszuschöpfen. Für die Bürgerbüros werden mehrmals täglich im Kalender neue kurz-, mittel und langfristige Termine freigeschaltet, auch für den jeweils aktuellen Tag, abhängig von den zur Verfügung stehenden Kontingenten. Zusätzlich werden auch vereinzelt durch Terminabsagen immer wieder Termine frei. Wenn der Kalender einmal keine freien Termine anzeigt, bedeutet das also nicht, dass es keine Kapazitäten mehr gibt. Erfahrungsgemäß sind allerdings neu freigeschaltete Termine schnell vergeben.
Bürgerinnen und Bürger mit abgelaufenem Reisepass oder Personalausweis müssen keine unmittelbaren Konsequenzen, etwa ein Bußgeldverfahren, befürchten."

Gut erkennbar ist die Nachfrage in den Kennzahlen aus den Bürgerbüros. Der Verlauf zeigt die Anzahl der beantragten Ausweisdokumente. Da jeder Antrag für ein Ausweisdokument, also für einen Reisepass oder einen Personalausweis, per Gesetz persönlich gestellt werden muss, entspricht diese Zahl den direkten persönlichen Bürgerkontakten in den Bürgerbüros dazu. Um die Zahlen miteinander vergleichen und in Bezug zur aktuellen Situation setzen zu können, wurde an dieser Stelle für jedes Jahr immer der Monat Mai ausgewertet. Die Anzahl der beantragten Ausweisdokumente, jeweils im Monat Mai der Jahre 2017 bis 2021:

Mai 2017: 21.356

Mai 2018: 22.700

Mai 2019: 26.232

Mai 2020: 24.266 (Pandemie - erster Öffnungsmonat nach Lockdown vom 17.3.2020 bis 3.5.2020)

Mai 2021: 26.882 (Pandemie - Zugang nur mit Terminbestätigung, nur mit Maske und erst kurz vor dem vereinbarten Termin; es dürfen sich nur so viele Menschen in den Räumen aufhalten, dass die zum Infektionsschutz erforderlichen Abstandsflächen eingehalten werden können)

Wie viele Termine jeden Tag vergeben werden können, hängt von der Zahl der verfügbaren Mitarbeitenden und den jeweils gültigen Vorgaben zum Infektionsschutz und damit verbundenen Abstandsregeln ab, die keine Vollbelegung ermöglichen. Der Zugang ist nur mit Terminbestätigung und erst kurz vor dem vereinbarten Termin möglich. Sicherheitspersonal am Eingang stellt sicher, dass das alles reibungslos klappt. Wichtig ist, dass sich nur so viele Menschen in den Räumen aufhalten, dass die erforderlichen Abstandsflächen eingehalten werden können. Es gilt Maskenpflicht.

Auch wenn beim Blick in den Online-Terminkalender nicht immer beim ersten Versuch ein buchbarer Termin zur Verfügung steht, ist die Terminvergabe eine erhebliche Verbesserung im Vergleich zum früheren Wartenummernsystem. Die Bürgerbüros machen schon einige Zeit sehr gute Erfahrungen mit der Terminvergabe, nach allen Außenstellen wurde als letztes das Bürgerbüro im Hauptgebäude am 14. Januar 2019 auf das Terminvergabesystem umgestellt. Mit Terminvergabe lässt sich auf der Couch per Smartphone feststellen, ob gerade Terminkapazitäten buchbar sind. Die Wartezeit im Gebäude mit Termin beträgt nur wenige Minuten.

Nach Terminbuchung und Beantragung erfolgt die Produktion der Ausweisdokumente durch die Bundesdruckerei GmbH in Berlin. In der Regel sind die neuen Ausweisdokumente in etwa vier bis fünf Wochen abholbereit. Alternativ kann in dringenden Fällen ein vorläufiges Ausweisdokument ausgestellt werden, das sofort vor Ort erstellt und ausgehändigt wird.