Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Briefwahlantrag


Bundestagswahl: Briefwahlantrag online bis 22. September möglich

Das Wahlamt der Landeshauptstadt hat den Versand der Wahlbenachrichtigungen für die Bundestagswahl an die 923.514 wahlberechtigten Münchnerinnen und Münchner abgeschlossen. Wer noch keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt wahlberechtigt zu sein, wendet sich bitte umgehend an das Wahlamt. Aktuell haben bereits 355.576 Personen einen Antrag auf Briefwahl gestellt.

Der Kreiswahlleiter für München, Kreisverwaltungsreferent Dr. Thomas Böhle:

„Schon seit 2013 erkennen wir einen deutlichen Trend zu einer Steigerung der Briefwahlanträge. Wir gehen davon aus, dass es bei dieser Wahl nochmal mehr Briefwählerinnen und Briefwähler geben wird als 2017. Darauf sind wir vorbereitet. Dennoch bitte ich alle, die per Brief wählen möchten, die Unterlagen möglichst frühzeitig zu beantragen und den Wahlbrief auch zeitnah wieder ans Wahlamt zurückzuschicken.“

Am einfachsten geht das Beantragen der Briefwahl online auf www.briefwahl-muenchen.de. Das Formular steht bis Mittwoch, 22. September, 11 Uhr, im Internet zur Verfügung. Briefwahl kann aber auch per Brief, per E-Mail oder persönlich beantragt werden. Je früher die Unterlagen zur Briefwahl angefordert und dann auch wieder zurückgeschickt werden, desto besser. Spätestens zum Wahltag, 26. September, 18 Uhr, muss der Wahlbrief wieder beim Wahlamt sein. Alle Möglichkeiten, wie Briefwahl beantragt werden kann, sind in der Wahlbenachrichtigung aufgeführt und können auf www.muenchen.de/briefwahl nachgelesen werden.

Bei Fragen ist das Wahlamt von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und am Freitag von 8 bis 14 Uhr über die Wahlhotline 233-96233 oder direkt online per Chat auf www.muenchen.de/bundestagswahl zu erreichen.