zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Karl-Heinrich-Ulrichs-Platz


Infonachmittag zum Thema Fahrradstraßen

Am Freitag, 11. Oktober, informiert das Kreisverwaltungsreferat auf dem Karl-Heinrich-Ulrichs-Platz in der Isarvorstadt zum Thema Fahrradstraßen in München. Zwischen 12 und 18 Uhr können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über den aktuellen Stand des Fahrradstraßennetzes und die wichtigsten Verkehrsregeln auf Fahrradstraßen informieren. Rund um den Karl-Heinrich-Ulrichs-Platz ist seit Mai ein durchgängiges Fahrradstraßennetz vom Baldeplatz über Baldestraße, Am Glockenbach und Holzstraße bis zur Westermühlstraße entstanden. Mit derzeit 80 Fahrradstraßen liegt München an der Spitze aller deutschen Städte.

„Seit Jahresbeginn werden die Münchner Fahrradstraßen noch deutlicher gekennzeichnet. Der Beginn der Fahrradstraße ist mit einem Piktogramm auf der Fahrbahn markiert, das drei auf zwei Meter groß ist. Damit ist es wirklich nicht zu übersehen und signalisiert klar, dass hier Radfahrerinnen und Radfahrer Vorrang haben, nebeneinander fahren dürfen und die Geschwindigkeit bestimmen“, sagt Kreisverwaltungsreferent Dr. Thomas Böhle, dessen Behörde die Prüfung und Anordnung von Fahrradstraßen vornimmt.

Autos, Lastwagen, Motorräder und andere motorisierte Verkehrsteilnehmer dürfen nur dann auf Fahrradstraßen fahren, wenn das Zusatzschild „Kraftfahrzeuge frei“ angebracht ist. In Fahrradstraßen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h und Kraftfahrzeuge müssen ihre Geschwindigkeit an die der Radlerinnen und Radler anpassen.

Bei dem Infonachmittag kann jeder mit einem Quiz das eigene Wissen zum Thema Fahrradstraßen testen. Ein Coffee-Bike versorgt die Besucherinnen und Besucher mit kostenlosen Heißgetränken und mitgebrachte Fahrräder können in einer mobilen Fahrradwaschanlage und beim Radl-Sicherheitscheck vor Ort auf Vordermann gebracht werden.