Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Heute Nachmittag: Als wir noch an was glaubten


Heute Nachmittag: Als wir noch an was glaubten  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Anna McCarthy

Kunstperformance und Demonstration vom Marienplatz zum Zenith-Gelände Freimann im Rahmen der Reihe „1914/2014: Die Neuvermessung Europas“. Montag, 31. März 2014, Treffpunkt 13 Uhr Marienplatz, Schlusskundgebung 17 Uhr Zenith-Gelände

Besucherinnen und Besucher waren aufgefordert mitzumarschieren. Fahrräder erwünscht.

Die Bayerischen Geschützwerke Freimann (heutiges Zenith-Gelände) waren während des 1. Weltkriegs der größte Rüstungsbetrieb in München. Deren Belegschaft war die erste, die in München zum politischen Streik und am 31. Januar 1918 zu einer Demonstration in die Innenstadt aufrief. Schlussendlich führten die Arbeiterstreiks zur Räterepublik in München – angeführt von Dichtern und Künstlern.

Die Kunstperformance nahm dieses historische Ereignis in einer abstrakten Inszenierung mit Bezug zur Jetztzeit zum Thema. Auf einem hochdekorierten Umzugswagen spielten u.a. die Münchner DAMENKAPELLE, Tagar, Manuela Rzytki, Federico Sanchez, Sebastian Kellig und Mitglieder der schottischen Band Franz Ferdinand Arbeiter- und Antikriegslieder u.a. mit Texten von Erich Mühsam und Hugo Ball. Der Umzugswagen zog durch die Stadt und erzählte rückwärts eine Collage der Ereignisse vor, während und nach dem 1. Weltkrieg durch die Sicht des Künstlers. Eine friedliche Demonstration gegen den Krieg – damals und heute.

Impressionen von der Kunstaktion

Weitere Projekte der Reihe „1914-2014. Der Große Krieg. Erinnerung an Europa“.