zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Kunst-Insel am Lenbachplatz: Motive 2013 und 2014


Foto des Lenbachplatzes mit einer fünf mal fünf Meter großen, aufgestellten Tafel. Darauf abgebildet ist zwei mal der Künstler Stefano Giuriati von ser seite, gewissermaßen sich selbst gegenüberstehend, jeweils mit einem Geweih auf dem Kopf, auf Skiern an den Füßen in der Pose eines Skispringers auf einer Leiter stehend.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Stefano Giuriati: „Homo Alpinus“
© Foto: Sebastian Gabriel

Homo Alpinus

Künstler: Stefano Giuriati.
Zeitraum: 28. November 2014 bis März 2015.

Das Kunstwerk „Homo Alpinus“ zeigt den Künstler Stefano Giuriati in einem sportlichen Wettkampf gegen sich selbst. Es kämpfen Mensch und Natur um Koexistenz oder Zerstörung.

Foto des Lenbachplatzes mit einer fünf mal fünf Meter großen, aufgestellten Tafel. Darauf sind auf schwarzem Grund in weiß der Buchstabe "R", zwei Kartoffeln und zwei Portraits des Grafen Rumford abgebildet  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Foto: Martin Fengel

Heat is a form of motion – das Rumford-Labor

Künstler: Martin Fengel
Zeitraum: April bis November 2014

Das Kunstwerk „Heat is a form of motion - das Rumford-Labor“ war Teil des gleichnamigen Kunstprojekts von Alix Stadtbäumer und Yvonne Leinfelder. Es erinnerte mit zahlreichen künstlerischen Beiträgen an verschiedenen Münchner Orten an den 200. Todestag des Erfinders und Reformers Sir Benjamin Thompson (26. März 1753 bis 21. August 1814), in München bekannt als „Graf Rumford“. Er hatte unter anderem die Kartoffel als Lebensmittel verbreitet und den Englischen Garten in München angelegt.

Abstahiertes Gemälde in Anlehnung an die Bildbeschreibung im Roman „Erfolg“ von Lion Feuchtwanger, das an den „Akt auf blauem Grund“ von Ernst Ludwig Kirchner erinnert.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Foto: Kulturreferat

Erfolg

Künstler: Stephan Dillemuth.
Zeitraum: November 2013 bis März 2014.

„Selbstporträt als blauer Akt“. Das Bild, wie es im Roman „Erfolg“ von Lion Feuchtwanger beschrieben ist, erinnert an den „Akt auf blauem Grund“ von Ernst Ludwig Kirchner (1911, Sammlung Buchheim). Hier wurde es eine freie Übertragung von Stephan Dillemuth – der Akt trug die Züge des Künstlers.

Foto des Lenbachplatzes mit einer fünf mal fünf Meter großen, aufgestellten Tafel. Über ein Alpenpanorama gedruckt steht der Slogan "Pay nothing until April".  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Foto: Leonie Felle

Pay Nothing Until April

Künstler: Ed Ruscha.
Zeitraum: Juni bis Oktober 2013.

Die großformatige Kunst-Insel zeigte eine Berg-Collage Ed Ruschas: Auf dem bildstarken Panorama einer verschneiten Bergkette erschien die Aufschrift: "Pay Nothing until April" (deutsch. „Nichts zahlen bis April“). Im öffentlichen Raum präsentiert, erinnerte die Arbeit mit ihrer Kombination aus Text und Bild an Werbeplakate in der Stadt. Mit dem Blick des neutralen Beobachters reflektiert Ed Ruscha in seinen Buchstabenbildern mit Vorliebe die Banalität großstädtischer Lebenswirklichkeit und der Massenmedien. Das Motiv für München entstammt einer umfangreichen Serie von Malereien, mit denen der Künstler keine Bedeutungsfelder abstecken oder logische Botschaften vermitteln wollte. Eher eröffnete er damit kaum erklärbare Assoziations- und Reflexionsräume, die in den Sommermonaten in München für eine poetische Note, aber auch für ein wenig Verwirrung sorgen soll.

Was ist die Kunst-Insel am Lenbachplatz?

Mit der großformatigen Collage „Pay Nothing Until April“ von Ed Ruscha startete 2013 das neuartige Münchner Ausstellungsformat der „Kunst-Insel“ im öffentlichen Raum auf dem Lenbachplatz. Das fünf mal fünf Meter große Billboard war ein Teil der von Elmgreen & Dragset 2013 in München kuratierten Reihe „A Space Called Public / Hoffentlich öffentlich“. Seit 2013 ist diese „Kunst-Insel“ am Lenbachplatz eine zunehmend wichtige Adresse für temporäre großformatige Arbeiten Münchner Künstlerinnen und Künstler geworden. Formal den überdimensionierten Werbetafeln nachempfunden, ist die Kunst-Insel inhaltlich ein Ort für temporäre Kunst im öffentlichen Raum – garantiert kommerzfrei.

Kunst in öffentlichen Raum – ein Programm des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.

Standort

Kunst-Insel am Lenbachplatz