Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Dürer sure is pixelated!


Das Gemälde „Selbstbildnis im Pelzrock“ von Albrecht Dürer, stark verpixelt auf dem 5 x 5 großen Dsplay auf dem Lenbachplatz  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Sofie Bird Møller.

Kunst-Insel am Lenbachplatz, München

Kunst im öffentlichen Raum auf 5 x 5 Meter von Sofie Bird Møller.
November 2017 bis Januar 2018

Sofie Bird Møller hat das berühmte Gemälde „Selbstbildnis im Pelzrock“ von Albrecht Dürer aus dem Jahr 1500 in große Pixel verwandelt und spielt damit eine Art Versteckspiel mit dem Original. Das Original ist in der Alten Pinakothek München zu sehen und wirbt derzeit als übergroßes Poster für einen Museumsbesuch. Von weitem ist Sofie Bird Møllers Pixelbild als Dürers Selbstbildnis zu erahnen, was die universelle Erkennbarkeit des Gemäldes verdeutlicht. Je näher man jedoch an das fünf mal fünf Meter große Billboard herankommt, desto mehr löst sich das Motiv in grau getönte Quadrate auf und das Selbstbildnis von Dürer verschwindet.

Die Arbeit unterstreicht einerseits die Berühmtheit des Werkes, andererseits wirft sie die Frage auf, ob das Verpixeln das Bild schützen soll, so wie zum Daten- bzw. Personenschutz Auto-Kennzeichen oder Augen verpixelt werden. Oder wird „Selbstbildnis im Pelzrock“ für einen fremdartigen Zweck (aus)genutzt? Darüber hinaus äußert sich Sofie Bird Møllers Arbeit kritisch zum Thema Original und Kopie. Wer nicht im Museum das Original betrachtet hat, kennt das Selbstbildnis heutzutage nur gepixelt als Reproduktion.

Sofie Bird Møller, geboren 1974 in der Nähe von Kopenhagen in Dänemark, lebt und arbeitet seit 20 Jahren in München.

Das Gemälde „Selbstbildnis im Pelzrock“ von Albrecht Dürer, stark verpixelt auf dem 5 x 5 großen Dsplay auf dem Lenbachplatz  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Sofie Bird Møller.

Was ist die Kunst-Insel am Lenbachplatz?

Mit der großformatigen Collage „Pay Nothing Until April“ von Ed Ruscha startete 2013 das neuartige Münchner Ausstellungsformat der „Kunst-Insel“ im öffentlichen Raum auf dem Lenbachplatz. Das 5 x 5 Meter große Billboard war ein Teil der von Elmgreen & Dragset 2013 in München kuratierten Reihe „A Space Called Public / Hoffentlich öffentlich“. Seit 2013 ist diese „Kunst-Insel“ am Lenbachplatz eine zunehmend wichtige Adresse für temporäre großformatige Arbeiten Münchner Künstlerinnen und Künstler geworden. Formal den überdimensionierten Werbetafeln nachempfunden, ist die Kunst-Insel inhaltlich ein Ort für temporäre Kunst im öffentlichen Raum – garantiert kommerzfrei.

Kunst in öffentlichen Raum – ein Programm des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.

Kunst-Insel am Lenbachplatz

Karte vergrößern