Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Eine Forschungsreise wider das Vergessen


Kulturhaus Milbertshofen  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy

Ein Projekt von Paul Huf in Zusammenarbeit mit dem Kulturhaus Milbertshofen

Schon vergessen? Im November 2011 jährt sich die erste Deportation vom „Judenlager Milbertshofen“ in die Vernichtungslager in Osteuropa zum 70. Mal. Aus diesem Anlass reiste der Künstler Paul Huf (*1967) zusammen mit dem Holocaust-Überlebenden Ernst Grube (*1932) und einem Historiker nach Kaunas, Piaski, Warschau, Theresienstadt und Auschwitz, den Zielorten der Münchner Deportationen.
Mit Hilfe eines Blogs und einer Projektion auf die Fassade des Kulturhauses Milbertshofen am Curt-Mezger-Platz wurden die Berichte, Fotos und Zeichnungen von dieser Reise in Echtzeit nach München übertragen. Nach der Rückkehr werden Paul Hufs Bilder an Milbertshofener Haushalte verliehen und so die Verantwortung für die Vermittlung ihrer Inhalte weiter gegeben.

Ausstellung zur Forschungsreise

Die interdisziplinär bearbeiteten Fragen hinter diesem Projekt lauten: Mit welchen Mitteln können wir heute diesen grausamen Teil der deutschen Geschichte repräsentieren? Welche Bilder, welche Texte sind angemessen und geeignet, dem Vergessen entgegen zu wirken?

Ein Projekt des Kulturreferates der Landeshauptstadt München / Kunst im öffentlichen Raum

Kontakt

Kulturhaus Milbertshofen

Curt-Mezger-Platz 1
80809 München