Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Zeitkapsel Hasenbergl


Alt-OB Christian Vogel bei der Grundsteinlegung, wo er die Zeitkapsel der Siedlung in den Grundstein legt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© © Stadtarchiv München FS-STB-4767

Ein Kunstprojekt im öffentlichen Raum von Pia Lanzinger

April 2016 bis Oktober 2017

Mit ihrem Kunstprojekt „Zeitkapsel Hasenbergl“ sammelt die Künstlerin Pia Lanzinger seit April 2016 für eine neue Zeitkapsel Geschichten über das Münchner Hasenbergl: Am Donnerstag, 19. Oktober, 17 Uhr wird die neue Zeitkapsel der Öffentlichkeit übergeben und in den Sockel der Pferdeskulptur auf dem Platz vor dem Kulturzentrum 2411 eingelassen. 70 Erzählungen mit den prägendsten Erfahrungen mit dem Hasenbergl wurden dafür auf Video festgehalten und für die neue Zeitkapsel aufbereitet. Ehrengast ist Alt-Oberbürgermeister Dr. Hans-Jochen Vogel, der bereits 1960 die ursprüngliche Zeitkapsel in den Grundstein gelegt hat. Diese ging 2012 bei der Versetzung der Pferdeskulptur verloren. Mit ihrem Kunstprojekt „Zeitkapsel Hasenbergl" hat Pia Lanzinger, die selbst im Hasenbergl aufgewachsen ist, diesen Verlust als Chance begriffen. Eine neue Zeitkapsel sollte von möglichst vielen Beteiligten mit neuen Inhalten und persönlichen Geschichten von Zeitboten und -botinnen über das Stadtviertel befüllt werden und den positiven Wandel des Viertels seit seiner Entstehung in den 60er Jahren deutlich machen. Im Anschluss an die feierliche Übergabe wird  im 3. Stock des Stadtteilkulturzentrums 2411, Blodigstraße 4, die Publikation des dokumentierten Projekts vorgestellt.

Am Donnerstag, 26. Oktober um 20 Uhr wird das Zeitkapsel-Projekt mit Beteiligten aus dem Hasenbergl in Kammer 3 der Münchner Kammerspiele, Hildegardstraße 1, auf die Bühne gebracht. Im Mittelpunkt der Inszenierung steht das Lebensgefühl und die Entwicklung des Hasenbergls als erste Großsiedlung der Nachkriegsmoderne am Stadtrand Münchens. Fachleute aus dem Kunst- und Stadtforschungs- und Soziologiebereich greifen dazu vergleichbare Entwicklungen in anderen Städten auf. Der Eintritt beträgt 6 Euro / ermäßigt 4 Euro.

Das Hasenbergl am nördlichen Stadtrand von München unterliegt seit seiner Entstehung in den 60er Jahren einem sozialen und damit verbundenen Image-Wandel. Die Künstlerin Pia Lanzinger lud 2016/2017 mit ihrem Projekt „Zeitkapsel“ dazu ein, die positiven Besonderheiten des Stadtviertels Hasenbergl ans Licht der Münchner Öffentlichkeit zu bringen.

„Zeitkapsel Hasenbergl“ von Pia Lanzinger ist ein Kunstprojekt im öffentlichen Raum.