Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Public Art Munich 2013


Das Künstlerduo Elmgreen & Dragset  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

A Space Called Public / Hoffentlich Öffentlich

Eine Reihe kuratiert von Elmgreen & Dragset im Rahmen der Freien Kunst im öffentlichen Raum. Januar bis Oktober 2013

Auf Einladung der Stadt München kuratierte das Künstlerduo Elmgreen & Dragset ein umfangreiches temporäres Kunstprojekt, das sich zwischen Januar und Oktober 2013 im Innenstadtraum Münchens präsentierte. Unter dem Titel „A Space Called Public / Hoffentlich Öffentlich” stellte es die Frage „Was ist öffentlicher Raum heute?”. Elmgreen & Dragset hatten international tätige Künstlerinnen und  Künstler eingeladen, die sich mit dieser Frage auf unterschiedliche Art und Weise auseinandersetzten. Schritt für Schritt waren ab Januar 17 Projekte an berühmten Münchner Orten entstanden. Temporäre Skulpturen, Performances, Installationen, Gerüche, Bus-Touren ins „Münchner Abseits” luden ein, die Stadt neu zu entdecken.

Public Art Munich

In der Reihe „Public Art Munich“ stellt sich die Stadt München mit ihrem öffentlichen Raum und ihren gesellschaftlichen, sozialen, kulturellen und historischen Koordinaten internationalen Kuratoren und Künstlern und ihrem Blick von außen zur Verfügung.

„Public Art Munich“ ist geprägt durch kuratorische Persönlichkeiten, die speziell für München ein Konzept im Stadtraum erarbeiten. Dabei geht es um die Auseinandersetzung mit der Stadt und seinen Bürgerinnen und Bürgern sowie um Utopien zum urbanen Leben.

Elmgreen und Dragset

Michael Elmgreen und Ingar Dragset, die in London und Berlin leben, arbeiten seit 1995 als Künstlerduo zusammen. Sie waren weltweit mit zahlreichen Einzelausstellungen an wichtigen Orten zeitgenössischer Kunst präsent, unter anderem in der Serpentine Gallery und der Tate Modern in London, dem Museum Bjimans van Beuningen in Rotterdam, dem ZKM Museum für Neue Kunst in Karlsruhe, in der Galerie The Power Plant in Toronto, im Museum MUSAC in Léon und in der Kunsthalle Zürich.

Ihre Arbeiten wurden bei den Biennalen für zeitgenössische Kunst in Berlin, Sao Paolo, Gwangju, Moskau, Singapur und Istanbul gezeigt. 2009 erhielten sie eine Auszeichnung für die Ausstellung „The Collectors“ im nordischen und dänischen Pavillon auf der 53. Biennale in Venedig. Zu ihren bekanntesten Arbeiten gehören „Prada Marfa“, die Replik einer Prada-Boutique mitten in der texanischen Wüstenödnis, und „Short Cut“, ein Auto mit Wohnanhänger, das aus dem Untergrund ausbricht – zuerst gezeigt in Mailand, und zwischenzeitlich aufgenommen in die Sammlung des Museum of Contemporary Art Chicago.

Ihr Siegerentwurf für den Fourth Plinth Wettbewerb, „Powerless Structures, Fig. 101“, ist derzeit auf dem Trafalgar Square in London zu sehen. Die nächsten Projekte sind das skandinavische Debut der Theaterperformance „Happy Days in the Art World“ beim Bergen International Festival und am Royal Danish Theater in Kopenhagen im Sommer 2012. Die Premiere des Stücks hatte im Rahmen des Performa 11 Festivals in New York stattgefunden. Am 2. Juni wird „Han“, die neueste Skulptur von Elmgreen & Dragset, in Helsingør Dänemark, enthüllt. Im Herbst 2012 wird das Künstlerduo an der Biennale in Liverpool teilnehmen und ein Jahr später wird ihnen im Victoria & Albert Museum in London eine große Einzelausstellung gewidmet.