Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Kunst-Insel am Lenbachplatz


Der Lenbachplatz in München. In dessen Mitte befindet sich ein fünf mal fünf Meter großes Display, das auf zwei etwa vier Meter hohen Stelzen steht.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Kunst im öffentlichen Raum auf fünf mal fünf Meter

Die Kunst-Insel am Lenbachplatz hat sich als eine wichtige Adresse für temporäre großformatige Arbeiten Münchner Künstlerinnen und Künstler etabliert. Formal den überdimensionierten Werbetafeln nachempfunden, ist sie inhaltlich ein Ort für temporäre Kunst im öffentlichen Raum – garantiert kommerzfrei.

Zwei Fotos eines Mannes von hinten in Jeans und Sakko, der auf einem Weg, gesäumt von Bäumen, läuft.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Saskia Groneberg

Aktuell: „Der Weg“ von Saskia Groneberg

Zeitraum: 16. März bis 1. Juni 2020.

Von 16. März bis 1. Juni sind mit „Der Weg“ zwei großformatige Fotografien der Künstlerin Saskia Groneberg zu sehen. Saskia Groneberg untersucht in ihren Arbeiten auf poetische und humorvolle Weise das komplexe Verhältnis von Mensch und Natur. Die Fotografien zeigen einen Mann in Jeans und Sakko, in der Hand Stift und Block, der auf einem Weg läuft, gesäumt von Bäumen. Die Rückenfigur mutet romantisch an: Sie verortet den Mensch in Relation zur Natur, wie er ins Ungewisse schreitet. Auf der Kunst-Insel, eingebettet im Verkehrsstrom, zwischen mehrspurigen Straßen und einer Tramlinie, machen die Bilder einen gegensätzlichen Raum auf, konzentriert und kontemplativ. Auch wenn ein „zurück zur Natur“ nahe liegt, so führt „Der Weg“ als visuelle Metapher doch weit darüber hinaus. Die Installation ist bis 1. Juni zu sehen.

Die Fotografien „Der Weg“ sind aus dem Künstlerbuch „Vesuv, Venus“ von Saskia Groneberg. Saskia Groneberg, geboren 1985 in München, war unter anderem Finalistin des internationalen Fotografie-Preis „Prix Pictet“ und Preisträgerin von „gute aussichten – junge deutsche fotografie“. Ihre Arbeiten waren in Institutionen wie dem Victoria and Albert Museum London, dem Museo de Arte Moderno Mexico oder dem Fotomuseum Winterthur zu sehen. Sie forscht an Aspekten domestizierter Natur wie Stadtlandschaften, Parks oder Büropflanzen und ergründet diese als Spiegelbilder und Projektionsflächen des Einzelnen wie auch der Gesellschaft. Ihre Beobachtungen und Recherchen verwandelt sie in eigenständige visuelle Narrative zwischen künstlerischer Dokumentation und fotografischer Konzeptkunst. Neben serieller Fotografie entstehen Künstlerbücher, Videos, Archive und Installationen.

Saskia Groneberg lebt und arbeitet in Berlin und München.

www.saskiagroneberg.de

Die Historie der Kunst-Insel

Mit der großformatigen Collage „Pay Nothing Until April“ von Ed Ruscha startete 2013 das Münchner Ausstellungsformat der „Kunst-Insel“ im öffentlichen Raum auf dem Lenbachplatz. Das fünf mal fünf Meter große Billboard war ein Teil der von Elmgreen & Dragset 2013 in München kuratierten Reihe „A Space Called Public / Hoffentlich öffentlich“. Seit 2013 ist diese „Kunst-Insel“ am Lenbachplatz eine zunehmend wichtige Adresse für großformatige Arbeiten im öffentlichen Raum in München geworden.

Kunst in öffentlichen Raum – ein Programm des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.

Standort

Kunst-Insel am Lenbachplatz

Kontakt

Landeshauptstadt München

Kulturreferat
Abteilung 1
Bildende Kunst, Darstellende
Kunst, Film, Literatur, Musik,
Stadtgeschichte, Wissenschaft

Burgstraße 4
80331 München

Kontakt:
Team Kunst im öffentlichen Raum