Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Urban Trimm Dich!


Der Künstler Alexis Dworsky eine Trimm-Dich-Übung machend  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Alexis Dworsky

Kunst im öffentlichen Raum von Alexis Dworsky

Ein Fitness-Parcours am Candidplatz, 81543 München
Eine künstlerische Intervention von Alexis Dworsky
1. Juli bis 31. Juli 2017
Ein Projekt der Reihe „München – Rechts der Isar“

Am Candidplatz entstand ein frei zugänglicher Trimm-Dich-Pfad. Hierfür wurden aber keine Fitnessgeräte aufgestellt, sondern bestehende Situationen radikal umgedeutet: Über Mülleimer konnte man Bocksprünge machen und während die Ampel rot war, hieß es HAmpelmann-Hüpfen. Schilder wiesen auf zum Teil abstruse Übungen hin. Das irritierte den Betrachter, setzte manchmal ein Nachdenken über den öffentlichen Freiraum in Gang oder motivierte vielleicht tatsächlich zu körperlichem Aktivismus.
Warum der Candidplatz? Weil der Ort wirklich ein Bild von Stadt hervorruft. Und weil er es echt nötig hat! Der Candidplatz repräsentiert das München rechts der Isar geradezu idealtypisch: Einerseits ist er vom Durchgangsverkehr geprägt, erscheint fast schon schäbig und vergessen. Anderseits wirkt er gerade dadurch auch sehr urban, ja großstädtisch. Die künstlerische Intervention am Candidplatz sollte diesen Ort ins Bewusstsein rufen und ihn womöglich tatsächlich aufwerten.

„Urban Trimm Dich!“ von Alexis Dworsky war das erste Projekt der diesjährigen Reihe „München – Rechts der Isar“ der Kunst im öffentlichen Raum des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. Sechs Münchner Künstlerinnen und Künstler standen zwischen Juli und Oktober mit ausgewählten Orten und Plätzen in Giesing, Haidhausen, Harlaching und Neuperlach in einem temporären Kunstdialog.

Zur Person

Alexis Dworsky, geboren 1976, ist Konzeptkünstler. Er fährt in Google Street View um die Welt und hält hiervon Reisevorträge, übersetzt Graffitis für Blinde und ‚baut‘ einen Trimm-Dich-Pfad inmitten der Stadt.

Kunst im öffentlichen Raum – ein Programm des Kulturreferats der Landeshauptstadt München