Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Distanzen | Distances


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy

Kunstprojekte im öffentlichen Raum 2021

Durch die Corona-Pandemie wurde mit „Social Distancing“ ein Begriff allgegenwärtig, der den meisten Menschen bis dahin wohl wenig geläufig war.

Distanz im Sinne von Ab- und Ausgrenzungen führt uns aber auch gesellschaftliche Missverhältnisse vor Augen. Denn die gegenwärtige Situation lässt soziale, ökonomische oder ethnische Ungleichheiten noch deutlicher zu Tage treten.

Der Wettbewerb für Kunst im öffentlichen Raum 2021 fragt nach der Wirkung monatelanger Distanz für eine Stadt und ihre Gesellschaft, die sich durch dichtes Zusammenleben konstituiert. Was bedeutet Distanz für uns als Individuum und als Gemeinschaft?

Fünf Projekte Münchner Künstler*innen formulieren ihre Antworten dazu.

  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Montage zectorarchitects

„Garden Gossip“ – ein kooperatives Kunstprojekt

Ort: Nordhaideplatz / Ecke Felsennelkenanger, München
Zeitraum: 10. Juni bis 13. Juli 2021

Alltagsratsch und Tratsch sind vielfältig, ambivalent und wirkmächtig. Mit dieser Interaktionsform können Distanzen produziert oder überwunden werden. Das kooperative Projekt Garden Gossip wird temporär zur Kunstinstallation und mischt sich als Sitzbank mit Klangwolke unter die Menschen am Nordhaideplatz.

Aus der Nähe hören sich Distanzen ganz anders an, als aus der Ferne.

Beteiligte

zectorarchitects London / München – Norbert Kling und Carsten Jungfer mit Sofia Dona (künstlerische Beratung) | Team der Schreinerei Junge Arbeit der Diakonie Hasenbergl e.V. unter der Leitung von Roland Epe und Maximilian Doll, in Kooperation mit Dominik Rastorfer | Kleingartenverband München.

Schnörkelliger Schriftzug "Geheiratet – ungefeiert" auf rosa-gelben Hintergrund, im Stile einer Hochzeitskarte verziert  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

„Geheiratet – ungefeiert“

Idee: Ergül Cengiz
Orte: Drei Orte im Hasenbergl
Zeitraum: 9. bis 22. Juli 2021

Ergül Cengiz verknüpft verschiedene Welten miteinander, indem sie ungefeierte Hochzeiten im öffentlichen Raum symbolisch nachfeiert. Ihr Projekt lenkt die Aufmerksamkeit auf die der Pandemie geschuldeten emotionalen und sozialen Verluste der Menschen.

Drei Bands spielen im Hasenbergl auf und laden alle ein, gemeinsam schöne Momente zu erleben mit Musik, die universell ist und verbindet!

Termine

Freitag, 9. Juli 2021,18 Uhr
Parkplatz Mariä Sieben Schmerzen, Thelottstr. 28,
Unterbiberger Hofmusik
www.unterbiberger.de

Freitag, 16. Juli 2021, 18 Uhr
Goldschmiedplatz Blauer Punkt, Schleißheimer Str. 520,
Lucile and the Rakibuam
www.triptown.de

Donnerstag, 22. Juli 2021, 18 Uhr
Festplatz Dülferanger, U-Bahn Dülferstraße,
Oansno
www.oansno.de

Mit freundlicher Unterstützung von: KulturBunt Neuperlach

Weitere Informationen unter www.ergülcengiz.de.