Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Kunstpreis 2016


Kunstpreis der Landeshauptstadt München 2016 an Eva Leitolf

Jurybegründung

Im Werk der Künstlerin Eva Leitolf verdichten sich auf unprätentiöse Weise „Heimat“ und „Heimatlosigkeit“ als große gesellschaftliche Leitthemen der Gegenwart. Schon Jahre vor den aktuellen Debatten um Geflüchtete und dem Erstarken politisch rechter Gesinnung setzte sich Eva Leitolf in ihren konzeptuellen fotografischen Arbeiten mit Fremdenhass und Migration auseinander. Ihre Serie Deutsche Bilder (1992-94/2006-08) sucht Orte von Fremdenfeindlichkeit und rassistischer Gewalt auf, ohne dass diese Vorgänge unmittelbar dargestellt werden, denn die Bilder zeigen Fachwerkhäuser, Freizeiteinrichtungen, alltägliche Schlaf- und Wohnzimmer.

Diese Abwesenheit einer Tat, die Leere und scheinbare Idylle ist auch ein Kennzeichen ihrer Serie Postcards from Europe (seit 2006). Diese bildet ein fortlaufendes fotografisches Archiv von Orten, die in Zusammenhang mit der europäischen Flüchtlingspolitik stehen. Die Künstlerin widmet sich den hermetischen Außengrenzen der Europäischen Union und Ereignissen, die sich an Grenzübergängen manifestieren oder materialisieren, den unterschiedlichsten Orten, an denen sich migrierende Menschen aufhalten – und doch unsichtbar bleiben. In ihrer großformatigen Fotoserie Clearing hält sie dagegen die Spuren fest, die unbegleitete jugendliche Geflüchtete in ihren Massenunterkünften in Deutschland hinterlassen.

Leitolfs Arbeiten, in denen es immer auch um die Form der Darstellung und die Möglichkeit einer Erzählung geht, sind politisch, unbequem und dabei künstlerisch wie ästhetisch komplex. Sie stehen überdies ein für eine kritische Auseinandersetzung mit Bildkonsum und Bildgebrauch – sicherlich geprägt von ihrem Studium bei Allan Sekula. Eva Leitolf lebt und arbeitet in München und im Bayerischen Wald. Sie agiert als Künstlerin weit über München hinaus, ihre Werke wurden in einer Vielzahl von institutionellen Ausstellungen gezeigt.

Der Jury, unter dem Vorsitz des Kulturreferenten Dr. Hans-Georg Küppers, gehörten an:
Prof. Dr. Burcu Dogramaci (Ludwig-Maximilians-Universität), Dr. Eva-Christina Kraus (Neues Museum Nürnberg), Prof. Dr. Florian Matzner (Akademie der Bildenden Künste), Prof. Michela Melián (Preisträgerin 2010), Dr. Matthias Mühling (Lenbachhaus), Dr. Corinna Thierolf (Pinakothek der Moderne) und aus dem Stadtrat Kathrin Abele und Dr. Constanze Söllner-Schaar (SPD-Fraktion), Marian Offman und Richard Quaas (CSU-Fraktion) und Sabine Krieger (Fraktion Die Grünen / Rosa Liste).

Die Verleihung findet am 23.11.2016 im Alten Rathaus im Rahmen einer geschlossenen Feier statt.