Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Ander Art 2018


Das Programm auf dem Odeonsplatz

Moderation: Özlem Sarikaya

Die Journalistin Özlem Sarikaya ist eine interkulturelle Institution: Sie entwickelte und moderiert seit Jahren für das Bayerische Fernsehen das erfolgreiche Inter-Kultur-Magazin „puzzle“. Sie ist außerdem Mitbegründerin der Initiative Neue Deutsche Medienmacher, einem bundesweiten Zusammenschluss von Journalistinnen und Journalisten mit und ohne Migrationshintergrund, die sich für mehr interkulturelle Kompetenz und Sensibilität in der journalistischen Arbeit und Berichterstattung einsetzen.

 

12:00 Uhr

Lucile and The Rakaibuam & Donnerbalkan

Brass-Pop meets interkontinentalen Folk-Pop

Die Herzen von Lucile And The Rakibuam schlagen vorwiegend auf bairisch und türkisch, aber im Grunde für die ganze Welt. Entscheidend sind allein die Inbrunst und Leidenschaft ihres Vortags. Anatolische Volkslieder, Schlager und Gassenhauer kommen psychedelisch, gespickt mit bairischem Humor, daher. Donnerbalkan sind bekannt für ihre ungebremste Spielfreude. Von Reggae- und HipHop-Beats über gefühlvolle Balladen bis hin zu explosivem Brass-Pop – fünf Bläser*innen, zwei Schlagzeuger, Akkordeon, Geige und eine Sängerin spielen alles, was die Tanzlust weckt.

www.donnerbalkan.de
www.facebook.com/rakibuam

 

13:25 Uhr / 14:30 Uhr /
15:30 Uhr / 16:45 Uhr /
18:00 Uhr / 20:15 Uhr

Ander Art Musikantenstammtisch

Jammen in Bunt – zum Mitmachen oder Zuhören

Über den Tag hinweg sind Lucile And The Rakibuam und Donnerbalkan Gast-geber*innen am Ander Art  Musikantenstammtisch. Immer wenn auf der Bühne der letzte Ton verklungen ist, tönt es frisch, fröhlich und unerwartet mitten zwischen den Bierbänken. Gespielt wird, was die gerade anwesenden Musiker*innen an Repertoire dabei haben, auf Zuruf und nach Laune. - Mittendrin die Organisatorin des Stammtisches, die Harfenistin Franziska Eimer, die auch bei der Sendung „Z'am Rocken“ des Bayerischen Fernsehens für die gute Musik verantwortlich ist.

 

13:15 Uhr

Grußworte

Marian Offman, Stadtrat der Landeshauptstadt München in Vertretung des Oberbürgermeisters
Dimitrina Lang, Vorsitzende des Migrationsbeirats der Landeshauptstadt München

 

13.40 Uhr

Maria Rui

jazziger Fado-Pop

Nachdem die in Porto geborene Maria Rui einige Jahre Piano studiert hatte, brach sie nach München zum Studium der Raumfahrttechnik auf. Wie schön, dass ihre unvergleichlich samtene Stimme nicht „in space“ verloren ging, denn der Uni-Chor brachte sie zur Musik zurück. Inspiriert von Klassischer Musik, Bossa Nova oder Bands wie The Doors und Led Zeppelin, kreiert sie ihren Mix aus Jazz, Pop, Fado, afrikanischer und brasilianischer Musik. Sie nennt ihren Stil „Atlantic“, da dieser Ozean die Musik Portugals mit der der früheren Kolonien verbindet.

www.mariarui.com


14.45 Uhr

Blankweinek

Steirisch-Bairisches Chanson

Sie haben das steirisch-bairische Chanson erfunden, behaupten BlankWeinek. Wer dabei an das französische Vorbild denkt, darf überrascht sein. „Wir erzählen Geschichten“, sagt der Steirer Andreas Weinek. „Das ist es, was uns mit dem Chanson verbindet“. Ansonsten bedienen sie sich unterschiedlicher Stilelemente. Bairischer Folk, Country oder balkaneske Töne finden so selbstverständlich zueinander. Schauspieler Harry Blank (u.a. „Dahoam is Dahoam“) ist der Erzähler dieser Geschichten. Komponiert und geschrieben werden die Songs vom österreichischen Musiker und Autor Andreas Weinek.

www.blankweinek.de

 

15:45 Uhr

The Grexits

Rembetiko-Punk

The Grexits bewegen sich zwischen Punk und Rembetiko, zwischen dem Surf-/Post-Punk-/New-Wave-Ansatz vom Ende der Siebziger und dem Deutschpunk der Pionierjahre. Der Sound der Münchner Allstar-Combo ist krachig, geht ins Ohr und in die Beine. Gesungen wird hauptsächlich auf Griechisch, gerockt wird international. The Grexits sind der Singer-Songwriter und Gitarrist Nikos Papadopoulos, Albert Pöschl, Simon Franke und Josip Pavlov.

www.facebook.com/Grexits

 

17 Uhr

Go Sing Choir

Pop-Hit zum Selbersingen

Bei Ander Art wird das Publikum für zwei Stunden zum Gesangsverein.

Jens Junker und Ian Chapman laden zum offen Chor für alle – ohne Anmeldung, ohne Notenkenntnisse, dafür mit Lust auf Sponti-Chorgesang. Einfach vorbeikommen, neue Leute kennenlernen und gemeinsam als Chor mehrstimmig singen. Am Ende der Session wird ein Video von dem Song aufgenommen.

Infos, welcher Song gesungen wird, findet man ab dem 15. September online auf Facebook oder der Website des Go Sing Choir:

www.gosingchoir.de
www.facebook.com/gosingchoir

 

19 Uhr

Las Nueces

Latin Blues

Gefunden haben sich die Musiker aus Argentinien, Mexiko, Spanien, Kroatien, Deutschland und Aserbaidschan bei einer Münchner Open Stage-Veranstaltung. Seither spielen sie ihre eigenen, jazzig-groovigen und funkigen Songs mit lateinamerikanischen Klängen und spanischem Gesang auf den Bühnen der Stadt und der Welt. Wo Las Nueces sind, ist die Party.

Mit ihrem mitreißenden Latin-Jazz-Rock knackten Las Nueces – oder „Die Nüsse“ – nicht nur das Publikum sondern auch eine Jury: 2017 gewannen sie den Neuhauser Bandwettbewerb.

www.dienuesse.com

 

20:30 Uhr

El Juntacadáveres

Radikalie Tango-Fusion aus Jazz, Rapp und TripHop

100 Jahre nach der Entstehung des Tangos in Argentinien durch europäische Einwanderer, reist Enrique ‚Kike’ Noviello auf der Suche nach Arbeit in die entgegengesetzte Richtung – nach Belgien. Saxophon und Bandoneon im Gepäck, findet er andere Migranten zum Musizieren. Seine argentinischen Lieder treffen auf den modernen Sound europäischer Metropolen. Tango auf Jazz, Pop, Rock, Latin, HipHop und TripHop. Der Name der Band ist der Novelle „Leichensammler“ des berühmten uruguayischen Schriftstellers Juan Carlos Onetti entlehnt. So eigenwillig, geheimnisvoll-düster und beseelt von Bildern zwischen Traum und Wirklichkeit, wie diese Story um ein Freudenhaus am Rio de Plata, ist auch die Atmosphäre bei jeder Show mit El Juntacadáveres. Enrique Noviello, Pato Lorente, Onan Van de Weyer, Domingo de Jesus López Díaz, Michel Spiessens und Luc Bas vollziehen eine absolut virtuose Synthese aus der mondänen Spielweise traditioneller Tango-Orchester mit der Lust an der musikalischen Rebellion.

www.eljuntacadaveres.com

Kunst- und Aktionszelte

Kunst, Literatur, Aktion und Information

 

Multikulturelles Jugendzentrum

Atelier für Kinder und Erwachsene & Ausstellung

Das Multikulturelle Jugendzentrum (MKJZ) macht Aktion gegen Plastikmüll: Unter Anleitung von Andre Gierth können Kinder, Jugendliche und interessierte Erwachsene Jutetaschen individuell kreativ gestalten und mit verschiedenen Accessoires verzieren. Soultana Riga zeigt, wie man aus einem Blatt Papier künstlerische Figuren falten kann. Die kleinen Origamikunstwerke können mit nach Hause genommen werden. Die Fotoausstellung „Mein Freund meine Freundin ist ...“ zeigt die Bedeutung von Freundschaften zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen und Herkunft. Zu den Bildern haben Kinder und Jugendliche in Sätze gefasst, was aus ihrer Sicht Freundschaft ausmacht.
www.mkjz.de

 

Benjy Barnhart

Ausstellung

Schauplatz von Benjy Barnharts Kunst ist das urbane, vielfältige München. Erstes Motiv des gebürtigen Amerikaners war die Münchner Radlkultur. In seinem aktuellen Bildzyklus setzt er sich mit der Subkultur und Graffitiszene im Schlachthofviertel auseinander. Stets stiller Beobachter, notiert Barnhart das bunte Treiben rund um das Viehhofgelände und überträgt diese besondere Atmosphäre mit kräftigen Farben und lockeren Pinselstrichen auf die Leinwand. Auch wenn die Inspiration für die Bilder von spezifischen Orten und Handlungen ausgeht, sind sie keineswegs nur Dokumentationen des Alltags, sondern heben die Emotionalität und das Erhabene der einzelnen Momente heraus.
www.benjybarnhart.com

 

Genya Krikova

„München vs. Moskau“ – Ausstellung

Die russische Künstlerin Genya Krikova zeigt in über vierzig Aquarellen und Zeichnungen ihre Sicht auf München und Moskau. In ihrem unverwechselbaren Stil zeichnet sie ungewöhnliche und traditionelle Fassaden von Häusern der Städte und Viertel, in denen sie lebt bzw. gelebt hat.

Zu sehen ist auch die Installation „@Voyager_Mirror“, ein mit einer Kamera ausgestatteter Spiegel, der auf Knopfdruck Fotos der Besucher*innen auf dem gleichnamigen Twitter-Account postet. Wie die Voyager in der Unendlichkeit des Alls, verlieren sich die Bilder in der Weite des Internets.

In Kooperation mit der MVHS Ost.
www.genyakrikova.com

 

Münchner Stadtbibliothek

Sprachen der Welt

Die Münchner Stadtbibliotheken sind Orte der Kultur, der Information und des Austauschs. Sie ermöglichen in ihren Räumen kulturelle Beteiligung und soziale Erlebnisse. In vielen verschiedenen Sprachen gibt es hier Literatur für Kinder und Erwachsene – in Print und digital. Bei Ander Art ist die Zelt-Bibliothek der Münchner Stadtbibliothek eine Ruheinsel, wo man in ungewöhnlichen Büchern blättern und Audiobooks hören kann. Beim Sprachenquiz können Kinder und Erwachsene ihr Wissen zu den zahlreichen Sprachen, die in München gesprochen werden, testen und dabei viel Interessantes erfahren.

www.muenchner-stadtbibliothek.de

 

Morgen e.V. / wirWerk gGMBH

Land der Kulturen

Man braucht im Umgang mit Menschen kein Empathie-Wunder zu sein. Die Antwort auf „Wie würde ich mich dabei fühlen“ hilft bei fast allem. Das Land der Kulturen macht in einem interaktiven Parcours mit digitalen und analogen Spielen erlebbar, mit welchen alltäglichen Schwierigkeiten man selbst in der Fremde konfrontiert wäre. Die Herausforderungen wurden von Menschen mit Fluchterfahrung entwickelt und künstlerisch gestaltet. Neben den digitalen Stationen gibt es die Möglichkeit, auf den wirWerk-Postkarten Fragen zu stellen, die man schon immer stellen wollte – oder diese Fragen zu beantworten.

www.wir-werk.org

 

Bellevue Di Monaco

Offene Nähwerkstatt und Mitmachaktion

In der „Offenen Nähwerkstatt für geflüchtete Frauen“ im Bellevue di Monaco treffen sich geflüchtete Frauen aus unterschiedlichsten Kulturen, um zu nähen, sich auszutauschen, andere Frauen kennen zu lernen, Deutsch zu üben, zu lachen und sich abzulenken.

Für das Ander Art-Festival verlassen sie ihr Atelier in der Müllerstraße und stellen sich und ihre Kreativität dem Publikum vor. Die Besucherinnen und Besucher sind zur Mitarbeit eingeladen – im Laufe des Tages entsteht so ein gemeinsames textiles Kunstwerk.

www.bellevuedimonaco.de


Migrationsbeirat

Vielfalt Leben – Integration fördern

Der Migrationsbeirat ist die politische Interessenvertretung für Menschen mit Migrationshintergrund in der Stadt, ein beratendes Gremium der Landeshauptstadt München und langjähriger Partner des Ander Art-Festivals. Derzeit leben rund 437.000 Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in München. Dazu kommen ca. 229.000 Münchnerinnen und Münchner mit Migrationsbiografie.

Am Infostand des Migrationsbeirats stehen die Mitglieder den Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung, um Fragen zum Zusammenleben der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und migrationspolitische Anliegen zu erörtern.