Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Kultureller Ehrenpreis 2017 an Günter Rohrbach


Jurybegründung

Günter Rohrbach ist einer der wagemutigsten, innovativsten und einflussreichsten deutschen Produzenten, der München als Filmstadt zu weltweiter Anerkennung verholfen hat. Sein Schaffen umspannt mehrere Dekaden Filmgeschichte, und auch heute noch ist er aktiv als Produzent tätig.

Als Studiochef der Bavaria produzierte er internationale Erfolge wie unter anderem 'Das Boot', 'Die unendliche Geschichte', 'Berlin Alexanderplatz' und große Kinohits wie 'Stalingrad', 'Rennschwein Rudi Rüssel', 'Pappa ante Portas', 'Schtonk' und 'Die Sieger'. Allein schon an dieser kleinen Auswahl sind die Bandbreite seines filmischen Schaffens und sein Ausnahmetalent zu erkennen.

Günter Rohrbach wurde 1928 in Neunkirchen an der Saar geboren und studierte nach dem Krieg Germanistik, Theaterwissenschaften und Psychologie in Bonn. Er promovierte mit einer Arbeit über Grimmelshausens 'Simplicissimus'. In dieser Zeit schrieb Rohrbach auch für Zeitschrift 'Filmkritik' und die 'Frankfurter Hefte' und gründete den Bonner Filmclub. Nach vielen Jahren im WDR Köln (1961-1979), wurde er 1979 Geschäftsführer der Bavaria Film GmbH. In dieser Zeit baute er die 'Bavaria' zum multimedialen Produktions- und Service-Unternehmen um, und war an fast allen relevanten deutschen Kino-Großproduktionen beteiligt.

Günter Rohrbachs filmisches Œuvre wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Dazu gehören unter anderem: mehrmals der Bundesfilmpreis, der Bayerische Filmpreis, die Goldene Kamera, der Adolf-Grimme-Preis, der Emmy Award, der BAFTA Award und Nominierungen für den Golden Globe und die Oscars.

Mit dem Kulturellen Ehrenpreis wird Günter Rohrbach für sein großartiges, international bedeutendes Lebenswerk und seine langjährige Verbundenheit zur Landeshauptstadt München gewürdigt.

Jurymitglieder

Der Jury unter dem Vorsitz von Stadtrat Richard Quaas (CSU-Fraktion) in Vertretung des Oberbürgermeisters gehörten an: Klaus Doldinger (Preisträger 2016), Prof. Hans-Jürgen Drescher (Bayer. Theaterakademie August Everding), Tanja Graf (Literaturhaus München), Diana Iljine (Filmfest München), Andrian Kreye (Süddeutsche Zeitung), Dr. Angelika Nollert (Die Neue Sammlung) sowie Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers und aus dem ehrenamtlichen Stadtrat Walter Zöller (CSU-Fraktion), Klaus Peter Rupp und Christian Vorländer (beide SPD-Fraktion) sowie Dr. Florian Roth (Die Grünen – Rosa Liste).