Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Sonderausschreibung 2021 – Arbeitsstipendien


Bekanntgabe der Geförderten

Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München hat über die Vergabe der Sonderförderung 2021 – Arbeitsstipendien entschieden. Jedes der 50 Stipendien ist mit 4.000 Euro dotiert.

Mit diesem Sonderstipendium hat der Stadtrat der Landeshauptstadt München für 2021 ein zusätzliches Förderprogramm für die Münchner Freie Szene im Kunst- und Kulturbereich beschlossen. Damit sollen Kunst- und Kulturschaffende in der Corona-Situation zusätzlich unterstützt werden. Die Bewerbungsfrist endete am 15.04.2021. Es sind 461 Bewerbungen (253 weiblich / 184 männlich / 6 divers / 18 keine Angabe) bis dahin eingegangen.

Folgende Künstler*innen und Kulturschaffende sollen mit dem Stipendium ausgezeichnet werden:

Aylin Aykan, Daniel Bayerstorfer, Johannes Berger, Sabine Böhlau, Martin Brugger, Cristina D‘Alberto, Antonia Dering, Claudia Djabbari, Stefanie Duckstein, Judith Egger, Ardhi Engl, Ruth Geiersberger, Jessica Glause, Wowo Habdank, Johannes Härtl, Sophie Hechler, Barbara Herold, Sebastian Hirn, Christine Hohenester, Evelyn Hriberšek, Judith Hummel, Mduduzi Khumalo, Tuija Komi, Tanja C. Krainhöfer, Angelika Kautzberger, Mathias Lachenmayr, Anja Lechner, Katharina Lehmann, Phoebe Lesch, Mira Mann, Nina Annabelle Märkl, Rut Massó, Marie-Christine Nüzel, Masako Ohta, Ceren Oran, Denijen Pauljević, Kathrin Perone, Maximilian Pongratz, Mario Radetzky, Janina Roider, Randy M. Salo, Lena Scholle, Verena Seibt, Ellen Steinmüller, Barbara Streidl, Anja Uhlig, Christine Umpfenbach, Stefanie Unruh, Johannes Tassilo Walter, Stefan Wischnewski

(35 weiblich / 14 männlich / 0 divers / 1 keine Angabe)

Die ausgewählten Personen bereichern in besonderem Maße und aktiv die Münchner Kulturlandschaft. Darüber hinaus wird ein nachhaltiges und qualitativ hochwertiges Vorhaben für ihre eigene künstlerische Laufbahn mit dem Stipendium verwirklichen. Die fünfzig Ausgezeichneten konnten sich gegen eine inhaltlich starke Konkurrenz durchsetzten.

Auch die nicht mit diesem Stipendium nicht bedachten Bewerber*innen tragen enorm zur kulturelle Vielfalt der Stadt München bei und machen die Notwendigkeit der Unterstützung sichtbar, gerade während der Corona-Pandemie.

Die regulären Förderprogramme des Kulturreferates der Landeshauptstadt München bleiben unverändert erhalten und stehen weiterhin allen Kunst- und Kulturschaffenden offen. Die Szene soll auch in ihrer sehr konkreten und kulturell enorm wichtigen Projektarbeit mit dem bestehenden Programmen finanziell unterstützt werden. Ebenso unverändert bleiben die kulturpolitischen Handlungsfelder des Kulturreferats, die Stärkung von Demokratie, Diversity, Digitalisierung, kultureller Bildung, Nachhaltigkeit, kultureller Stadtentwicklung und die Förderung eines zeitgemäßen Kulturbegriffs.

Aktuelle Ausschreibungen des Kulturreferats München: www.muenchen.de/kulturausschreibungen