Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

…to make you…


Kette, die zusammengeschoben eine Vase ergibt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Eine Schmuckausstellung in den Kunstarkaden vom 24. Februar bis 19. März 2016

Anne Hein, Ulrike Kleine-Behnke, Susanne Weyand, Anna Jarczyk, Sarah Powell und Jing Yang

In der Ausstellung „…to make you…“ in den Kunstarkaden sind vom 24. Februar bis 19. März Arbeiten von sechs jungen Münchner Schmuckkünstlerinnen zu sehen.

Ulrike Kleine-Behnkes Arbeiten stehen unter dem Credo Finden und Erfinden: Gefundene Wertstoffe werden mit herkömmlichen Schmuckmaterialien wie z.B. Silber veredelt. In Verbindung mit weiteren Materialkomponenten entstehen skulpturale, klare und kraftvolle Arbeiten.

Sarah Powell, verbindet mit ihren Arbeiten ein Heimatgefühl: Die in Dorset geborene Künstlerin benutzt als Arbeitsgrundlage dunklen Schiefer von den Südküsten Englands.
Jede Oberfläche der Steine ist dabei über viele Jahre durch das salzige Meerwasser geprägt und erzählt seine eigene Geschichte.

Susanne Weyand beleuchtet in ihren Installationen unser Leben begleitende und prägende Alltagseinflüsse. In ihren Arbeiten scheinen Schmuckstücke, überwiegend Halsreifen, um einen gläsernen Hocker zu schweben.

Anna Jarzyks verknüpft Schmuckkunst - ein Begriff mit dem normalerweise Schönheit und Einzigartigkeit verbunden sind - mit dem Sujet der Hässlichkeit, dem Gewohnten und der Norm. Unter Verwendung von unterschiedlichen Materialien stellt sie einen Kontrast zwischen Persönlichem und Alltäglichem her.

Kette, die zusammengeschoben eine Vase ergibt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Jing Yang verbindet mit ihrer Werkgruppe ‚Ich bin keine Vase‘ mehrere Bedeutungsebenen. Zum einen: ‚Ich bin keine Vase, ich bin Schmuck‘. Die andere Interpretation kommt aus ihrer Heimat China. Die Silhouette und Eigenschaft einer Vase wird mit Frauen in Verbindung gebracht, die zwar hübsche, aber dumm sind: Schön aber hohl.

Anne Hein, inspiriert durch den an den Kunstarkaden angeschlossenen Archivraum des Kulturreferates, bezieht sich mit ihren poetischen Arbeiten auf ihre eigenen Erinnerungen. Dazu benutzt sie bei ihrer Installation in den Kunstarkaden Materialien wie Sand, Glas, Silikon und Licht.

Die Ausstellung "...to make you..." wird am Dienstag, 23. Februar, 19 Uhr , mit Grußworten von Stadtrat Marian Offman (CSU-Fraktion) in Vertretung des Oberbürgermeisters eröffnet.

"... to make you ..." ist vom Mittwoch, 24. Februar bis Samstag, 19. März, Dienstag bis Samstag von 13 bis 19 Uhr in den Kunstarkaden, Sparkassenstraße 3, geöffnet; Sonderöffnungszeiten im Rahmen der Schmuckmesse auf der Internationalen Handwerksmesse (24. Februar bis 1. März) am Sonntag und Montag, 28. und 29. Februar, von 13 bis 19 Uhr. Künstlergespräche finden am Montag, 28. Februar und Mittwoch, 16. März, jeweils um 17 Uhr statt. Zur Finissage am 19. März, 19 Uhr gibt es die Katalogpräsentation.
Der Eintritt zur Ausstellung und zu den Veranstaltungen ist frei.

Kontakt
Landeshauptstadt München

Kunstarkaden

Sparkassenstraße 3
80331 München

Fax:
089 233-21892
Öffnungszeiten:

Dienstag bis Samstag:
13:00 Uhr bis 19:00 Uhr während den Ausstellungen (an Feiertagen geschlossen).
Eintritt frei