Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Surreal!


Rathausgalerie | Kunsthalle: Surreal  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Edgar Ende: „Die Monarchen“
© Michael Ende Erben/VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Edgar Ende, Mac Zimmermann, Fritz Hörauf

Eine Ausstellung in der Rathausgalerie | Kunsthalle vom 24. März bis 10. Mai 2018

Der Surrealismus lebt, man könnte sagen seit Anbeginn. Durch alle Zeiten haben Künstlerinnen und Künstler versucht, nicht nur den sichtbaren Dingen, sondern auch den unsichtbaren Dingen eine Form zu geben.

Die Malerei des modernen Surrealismus tritt dem Gefühl des Nicht-Vergnügens, des Nichtbegreifens entgegen. Sie wendet sich gegen kleinbürgerliche Abmachungen und Erklärungen, gegen die Obrigkeit. Die Darstellung von Überrealitäten bedeutet nicht zwangsläufig Beschäftigung mit dem Übernatürlichen. Es ist per se eine Forderung nach der Freiheit von Vorstellungen. Hierin liegt die gleichermaßen poetische wie politische Dimension des Surrealismus.

Dali sieht den Surrealismus als "Unabhängigkeitserklärung der Phantasie und Erklärung der Menschenrechte auf seine Verrücktheit".
Etwas in Vergessenheit geraten ist, dass München bedeutende Vertreter dieser Kunstrichtung hervorgebracht hat.

Diese Ausstellung widmet sich drei Meistern des klassischen Surrealismus. Weniger als nostalgische Ausstellung, vielmehr ein aktuelles Statement zur Unsterblichkeit des Surrealismus.
Der Surrealismus lebt seit der Höhlenmalerei und steht laufend bereit, um sich neue Protagonisten zu suchen.

Die Künstler

Edgar Ende (geboren 1901, gestorben 1965)
Mitglied der Münchner Secession, zahlreiche internationale Ausstellungen.
Berufsverbot in der Zeit des Nationalsozialismus.
Nach dem Krieg Mitbegründer des Berufsverbans Bildender Künslter, Ehrenmitglied der Akademie der Bildenden Künste, München.

Mac Zimmermann (geboren 1912, gestorben 1995)
Berufsverbot in der Zeit des Nationalsozialismus.
1964 bis in die frühen achtziger Jahre Professor an der Akademie der Bildenden Künste München.
Sein Einfluss auf die Kunstentwicklung in München ist nachhaltig.

Fritz Hörauf (geboren 1949)
Vertreter der visionären Malerei, lebt in München.
Studium bei Adolf Hartmann und Mac Zimmermann.
Neben der Malerei Tätigkeit in den Bereichen Architektur und Plastik.
Zahlreiche internationale Ausstellungen.

Veranstaltungen

Eröffnung der Ausstellung „Surreal“

23. März 2018 um 19 Uhr
Begrüßung durch Sabine Krieger, Stadträtin der Landeshauptstadt München
Johannes Muggenthaler, Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Roman Hocke, Labyrinthe – Gesellschaft für phantastische und visionäre Künste e.V.

POP UP YOGA SURREAL!

Mittwoch, 11. April 2018, 17:30 bis 19 Uhr
Yoga trifft SURREAL: ein Rundgang zu ausgewählten Werken der Ausstellung SURREAL! Ist der Auftrakt zu
einer ganz besonderen Yoga-Stunde mit POP UP YOGA in der Rathausgalerie, die Entspannung und Kunsterlebnis verbindet.
SURREAL! Widmet sich drei Münchner Vertretern des klassischen Surrealismus – Edgar Ende, Mac Zimmermann und Fritz Hörauf. Durch alle Zeiten haben Künstler versucht, nicht den sichtbaren, sondern den unsichtbaren Dingen Form zu geben.
POP UP YOGA steht für Yoga – immer, überall und für jeden.
Gina Weber und Theresa Brackmann von POP UP YOGA zeigen, dass es möglich ist, sich immer & überall zu entspannen und dabei besondere Orte ganz neu zu entdecken. Sie haben bereits Stunden in der Villa Stuck, dem Münchner Stadtmuseum, dem Jüdischen Museum, dem Museum Fünf Kontinente und an vielen weiteren Orten gegeben.
Information und Anmeldung
Die Yoga-Stunde ist für jeden geeignet, egal ob Anfängerinnen / Anfänger oder "Profi-Yogi"
Kosten: 13 €
Eine Anmeldung ist erforderlich per E-Mail an popupyogamuc@gmail.com
Mehr über POP UP YOGA: www.popupyogamuc.com
oder auf Facbeook unter: www.facebook.com/popupyogamuc

Kunstauskunft und Matinée

Sonntag, 15. April 2018, 11 bis 13 Uhr und 6. Mai 2018, 14 bis 16 Uhr
Das Kunstvermittlerteam informiert und lädt ein zu individuellen Führungen und Gesprächen in der Ausstellung mit Gabriele Kunkel

Der Einstieg ist jederzeit möglich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Eintritt frei.

Take 3 - Aktuelle Kunst aus München

Samstag, 28. April 2018, 15 bis 17 Uhr
Die städtischen Kunsträume Rathausgalerie, Kunstarkaden und Artothek präsentieren zeitgenössische Kunst aus München. Die Rathausgalerie Kunsthalle zeigt diese im historischen Ambiente des Münchner Rathauses. Raum für Experimente und ortsspezifische Installationen findet sich in den Kunstarkaden. Als Kunstverleih für Münchner Bürgerinnen und Bürger bietet die Artothek & Bildersaal Kunst zum Anfassen und Mitnehmen und lädt ein zum Stöbern in der Kunstsammlung.
Mit Katja Sebald

In Kooperation mit der MVHS (Münchner Volkshochschule)
Treffpunkt: Rathausgalerie Kunsthalle – danach Kunstarkaden und Artothek
Eintritt frei, eine Anmeldung ist erforderlich unter www.mvhs.de, Kursnummer G182030

Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche:

Workshop „Hinter dem Sichtbaren“

Dienstag, 27. März 2018,  11 bis 15 Uhr
In der Ausstellung tauchen wir ein in Bilder phantastischer Welten. Die Künstler Edgar Ende, Mac Zimmermann und Fritz Hörauf erkunden die Welt hinter dem Sichtbaren. Angeregt von deren phantastischen Bildwelten wollen wir eigene Traumwesen und -bilder gestalten.
Wir experimentieren mit Collage und Frottage und erfinden aus den unterschiedlichsten Materialien Phantasiewesen.
Ein inklusiver Workshop für Kinder ab 9 Jahren mit und ohne Beeinträchtigungen. Gegebenenfalls ist für erwachsene Begleitpersonen von Kindern mit Assistenzbedarf die Teilnahmegebühr frei.
In Kooperation mit KuKi - Kunst für Kinder e.V.
Information und Anmeldung:
Kursgebühr: 7 € (kostenlose Teilnahme über www.kulturraum-muenchen.de)
Eine Anmeldung ist erforderlich per Mail: schatzsuche@kuki-muenchen.de
Tel. 089 36108171, www.kuki-muenchen.de

Kontakt
Landeshauptstadt München

Rathausgalerie | Kunsthalle

Marienplatz 8
80331 München

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag: 11:00 bis 19:00 Uhr

Eintritt frei