Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Popmusik-Produktionsstipendium


Ausschreibung 2020

Bewerbungsschluss: Montag, den 4. Mai 2020

Die Landeshauptstadt München vergibt 2020 insgesamt drei Produktionsstipendien in Höhe von jeweils 6.000 Euro für die Produktion von Musikalben oder von Formaten vergleichbarer künstlerischer Relevanz und ähnlichen Umfangs. Die Ausschreibung richtet sich an Münchner Künstlerinnen und Künstler, die im Bereich der Popmusik tätig sind.

Mit diesen Stipendien sollen aus allen Genres der Popmusik anspruchsvolle und aufwändige Musikproduktionen, die zur Veröffentlichung gedacht sind, gefördert werden. Dies umfasst nicht nur traditionelle Formate wie CDs sondern auch beispielsweise digitale Alben oder Videos. Die Vergabe ist dabei sowohl an Einzelmusikerinnen und -musiker als auch an Bands/Ensembles/Gruppen u.a. möglich. Durch die Stipendien sollen vorwiegend noch nicht etablierte Musikschaffende gefördert werden. Die Stipendienvergabe für Projekte im Rahmen eines Studiums oder für unterrichtsbegleitende Projekte ist ausgeschlossen.

Eine vom Stadtrat der Landeshauptstadt München berufene Jury, bestehend aus ehrenamtlichen Mitgliedern des Münchner Stadtrats und Fachleuten, erarbeitet die Vergabevorschläge für den Stadtrat aufgrund der eingegangenen Bewerbungen. Nach Abschluss der durch das Stipendium ermöglichten Arbeit legen die Stipendiatinnen und Stipendiaten dem Kulturreferat einen schriftlichen Sachbericht und den Produktionsnachweis vor (bspw. durch Vorlage des ermöglichten Tonträgers oder des Downloadlinks zur Aufnahme).

Voraussetzungen

- Antragsberechtigt sind Musikerinnen, Musiker und Musikensembles aus dem Bereich der Popmusik, die ihren Wohnsitz im MVV-Gebiet haben (bei einer Band/Gruppe/Ensemble/u.a. mindestens die Hälfte seiner Mitglieder) und deren Arbeitsschwerpunkt in München verankert ist.

- Gefördert werden können alle im Zusammenhang mit der Produktion entstehenden Kosten, also beispielsweise Proberaummietkosten, Musikerhonorare, der eigentliche (Audio-)Produktionsprozess
(z. B. Studio-Aufnahme, Studio-Mixing, Mastering), Honorare für Personalleistungen, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Produktion anfallen (sofern sie im angemessenen Verhältnis zum Rest der Produktion stehen), die Herstellung des Tonträgers sowie Kosten für Promotion und Marketing, darunter auch für Release-Konzerte. Die Antragsstellung kann nur durch die Musiker*innen selbst erfolgen, nicht durch Dritte, wie beispielsweise ein Label. 

- Weitere erhaltene Förderungen für die Produktion - wie beispielsweise durch die Initiative Musik - sind transparent darzulegen und als Einnahmen innerhalb der Kalkulation zu berücksichtigen.

Die Bewerbung für ein Stipendium muss enthalten:

  • vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular (PDF, 89 KB)
  • eine möglichst detaillierte konkrete Beschreibung des Vorhabens (max. eine DIN A4 Seite)
  • eine Grobkalkulation des Projekts (alle Ausgaben und Einnahmen, die in Zusammenhang mit der Produktion geplant sind)
  • eine Beschreibung der Bedeutung für den künstlerischen Werdegang / die künstlerische Entwicklung und die geplante Veröffentlichungs- und Vermarktungsstrategie. (max. eine DIN A4 Seite)
  • bio- und bibliografische Angaben der Musikerinnen, Musiker bzw. der Band/Ensemble/Gruppe (max. zwei DIN A4 Seiten)
  • Hörbeispiele (ideal in Form von Links z.B. von Youtube, Soundcloud oder ähnlichen Diensten – bei Links zu Dropbox, wetransfer o.ä. ist darauf zu achten, dass diese Links bis zum 14.07.2020 gültig bleiben. CDs sind ebenfalls möglich)
  • ggf. Fachreferenzen (z.B. Rezensionen)

Einreichung

Die Einsendung der Bewerbungsunterlagen ist per einfacher E-Mail oder per Post möglich. Eine Einreichung per Fax ist nicht möglich.

Per E-Mail:

Bei einer Bewerbung per E-Mail beachten Sie bitte die ausführlichen Informationen zum Bewerbungsverfahren (PDF, 49 KB).

Per Post:

Bei einer Einsendung per Post richten Sie bitte Ihre Bewerbung mit den o.g. Unterlagen in siebenfacher Ausführung an das

Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Abteilung 1, Popmusik-Produktionsstipendien
Burgstraße 4
80331 München

Bitte beachten Sie: Bei postalischer Einsendung ist das Eingangsdatum gültig und NICHT der Poststempel! Da die Unterlagen nicht zurückgesandt werden können, bitten wir bei postalischer Einsendung darum, nur Kopien von Partituren oder Tonträgern einzureichen.

Einsendeschluss: 04.05.2020

Bewerbungen, die nicht fristgerecht eingereicht werden, können leider nicht berücksichtigt werden.

Rückfragen bitte per E-Mail an:

Alexander Friedrich: alexander.friedrich@muenchen.de
Heike Lies: heike.lies@muenchen.de

Hinweis: Mit der Einreichung erklärt sich der Bewerber/die Bewerberin mit den Ausschreibungsbedingungen einverstanden und bestätigt, dass er/sie in München (MVV-Bereich) lebt. Nicht den Ausschreibungsbedingungen entsprechende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Abgabe von Bewerbungsunterlagen

Das Kulturreferat ist derzeit für Publikumsverkehr geschlossen. Bewerbungen dürfen nicht persönlich im Kulturreferat abgegeben werden. Bitte senden Sie Ihre Unterlagen für o. g. Fördermaßnahmen ausnahmslos per Post oder werfen Sie diese in den Sonderbriefkasten beim Rathauspförtner am Fischbrunnen am Marienplatz ein. Bitte achten Sie hierbei auf die korrekte Adressierung auf dem Umschlag (Kulturreferat, Abteilung 1, Name des betreffenden Stipendiums / Preises, Burgstr. 4, 80331 München) - Vielen Dank!