Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Vergabe der Popmusik-Programmförderung 2020


Jurybegründungen

Adam Langer: Comecerts

Die von Adam Langer und Jonas Haesner 2017 gegründete Konzertreihe Comecerts verbindet München mit China, Japan und Korea, und eröffnet dem Münchner Publikum damit neue Kulturkreise, Sichtweisen und bisher ungehörte und ungesehene Ansätze der Popmusik.

München braucht mutige Veranstalter*innen, die spannende und bisher ungehörte Künstlerische Positionen in unsere Stadt holen und präsentieren und zugänglich machen. Gerade Adam Langer und Jonas Haesner haben bereits in der Vergangenheit mit diversen erfolgreichen Produktionen im Import/Export bewiesen, dass sie es verstehen, ein innovatives, spannendes Reihenprogramm zu gestalten und dies auch erfolgreich zu veranstalten.

Die beiden Veranstalter bemühen sich zu all dem auch noch um die Vernetzung der Münchner mit der Asiatischen Szene. So spielen an allen  Abenden immer thematisch und/oder stilistisch passende Münchner Künstler*Innen mit und im besten Fall entstehen hier neue Projekte oder gar Freundschaften. Mit der Popmusik-Programmförderung soll ihr Engagement für die kulturelle Vielfalt in unserer Stadt unterstützt und weitere spannende künstlerische Zusammenkünfte ermöglicht werden. 


Mirca Lotz: aussen.welt Festival

Mirca Lotz hat sich als umtriebige Musikveranstalterin und leidenschaftliche Netzwerkerin in den vergangenen 10 Jahren als eine der spannendsten „Macherinnen“ in der Pop-Szene Münchens etabliert. Gemeinsam mit dem von ihr mitgegründeten innen.außen.raum e.V. hat sie in dieser Zeit rund 50 Veranstaltungen mit mehr als 150 Künstler*innen in München organisiert. Im Focus ihrer Arbeit stehen dabei stets die Künstler*innen selbst – für ihre Belange, für faire Gagen, aber auch für Gender-Equality in der Popmusik setzt sie sich unermüdlich und weit über die Stadtgrenzen Münchens hinaus ein. Als Open-Air-Pendant zu ihrem „innen: welt“-Festival im Kafe Kult wird Mirca Lotz 2020 ein eintägiges „aussen: welt“-Festival unter freiem Himmel realisieren, bei dem Auftritte internationaler und lokaler Musiker*innen ergänzt werden um Arbeiten bildender und audiovisuell arbeitender Künstler*innen. Für den Mut, sich dafür auf die Suche nach einem neuen Konzertort im öffentlichen Raum und diesen durch das Festival neu erfahrbar zu machen sowie aus Überzeugung, dass sie einmal mehr ein neues, experimentelles Popformat in und für München schaffen wird, empfiehlt die Jury Mirca Lotz und das „aussen: welt“-Festival zur Förderung.


Lukas Steigerwald: Zombie Sessions

Zombie Sessions ist eine Konzertreihe von Musiker*innen für Musiker*innen – genreübergreifend für alle härteren Spielarten des Rock (Punk, Hardcore, Metal, Noise Rock etc. und alles dazwischen), aber auch Pop und Hip-Hop. Die Mission: Eine faire Auftrittsmöglichkeit und Bühne für bekannte und unbekannte Musik abseits des Mainstreams zu schaffen. Pro Show gibt es Slots für zwei Acts aus dem MVV-Gebiet, einen aus Bayern und einen aus dem europäischen Ausland, auf die man sich als Band bewerben kann; die Reihenfolge wird ausgelost. Über 50 Veranstaltungen hat das Kollektiv aus 10 Ehrenamtlichen seit Beginn 2013 gestemmt und ihre Herzensangelegenheit beständig vorangetrieben: Einen Beitrag zur Musiksubkultur Münchens zu leisten und diese sowohl innerhalb, als auch nach außen mit Künstler*innen aus ganz Europa zu vernetzen. So entstehen nicht nur Brücken zwischen an sich weit entfernten Szenen, sondern auch Kollaborationen, zu denen es sonst vielleicht nicht so schnell kommt. Mit einem niedrig gehaltenen Eintrittspreis sind die Zombie Sessions, die in der Glockenbachwerkstatt, im Kafe Kult oder Sunny Red / Feierwerk stattfinden, zudem niederschwellig zugänglich für ein breites Publikum.


Anne Wedekind: Queer-feministisches Festival

München braucht ein gut sichtbares und gut vernetztes quer-feministisches Festival. Die Sichtbarkeit von Frauen* und Queers in der Münchner Szene soll mit dieser Veranstaltung unterstützt werden, ebenso die Bildung von Netzwerken und Etablierung von Orten zum Austausch & Experiment und für offene Gespräche. Die Antragsteller*innen sind schon lange in der (Münchner) Szene Aktiv und bestens vertraut mit ihren Bedürfnissen und haben nach Auffassung der Jury sehr gut geeignete Veranstaltungsorte und Künstler*innen ausgewählt.


Mitglieder der Jury

Der Jury gehörten an: Michael „Beli“ Hennig, Freie Musikszene; Christian Kiesler, Veranstalter; Mira Mann, Bayerischer Rundfunk; Stephanie Müller, Musikerin; Tobias Schneider, Dachauer Musiksommer; Veronika Valta, Fachstelle Pop; aus dem ehrenamtlichen Stadtrat Anja Burkhardt und Dr. Manuela Olhausen, beide CSU-Stadtratsfraktion; Kathrin Abele und Julia Schönfeld-Knor, beide SPD-Stadtratsfraktion; sowie Dr. Florian Roth, Stadtratsfraktion Die Grünen - rosa liste.