Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Stadtteilwoche in der Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt


Foto der Band Schicksalscombo  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Mit dabei: Die Schicksalscombo
© Alan Ovaska

Stadtteilwoche in der Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt erfolgreich beendet

Die Stadtteilwoche fand vom 10. bis 16. Juni 2016 auf der Thersienwiese und an weiteren Spielorten im Stadtviertel statt.

In der Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt fand vom 10. bis 16. Juni eine Stadtteilwoche statt:
Unter dem Motto „Wir machen was“ gestalteten über 170 Kreative, Vereine und Institutionen aus der Ludwigsvorstadt und der Isarvorstadt gemeinsam das Programm, an dem sich auch bekannte Künstlerinnen und Künstler mit Gastauftritten beteiligten.

Über 10.000 Besucher/Innen nutzten das vielfältige kulturelle Angebot und wanderten zwischen 53 verschiedenen Spielorten hin und her um möglichst viele der angebotenen Programmpunkte miterleben zu können: Konzerte, Theateraufführungen, Kabarett, Ausstellungen, Lesungen, Führungen, Kinderaktionen und vieles mehr.

Hauptveranstaltungsort mit täglichem Programm und Mitmachangeboten war die Theresienwiese mit zwei großen Veranstaltungszelten, Biergarten, Galeriewagen mit Ausstellungen, Kinderzelt, nostalgischem Kinderkarrusell und Kunstaktionszelt. Abends war dort die Musik- und Kabarettszene, unter anderem mit Christian Springer, dem preisgekrönten Percussion Duo Double Drums, dem Comedien Özcan Cosar, der Schicksalscombo, dem Theatergastspiel des Ensembles der Neuwirtbühne Großweil oder der Fraunhofer Saitenmusik vertreten. Beim Feierabendtreff im Biergarten traten jeden Abend Musikgruppen aus dem Stadtviertel auf. Beste Rahmenbedingungen für die Auftritte bot dabei die vom Kulturreferat zur Verfügung gestellte professionelle Bühnenausstattung.

Bei einer Kulturdult am Wochenende, den 11. und 12. Juni, präsentierten sich die zahlreichen Vereine und Initiativen aus dem Stadtbezirk.

Der Samstag stand dabei unter dem Motto „Tag der interkulturellen Vielfalt“. Hier war unter anderem die „Münchner Bahnhofskapelle“ mit jungen Talenten und erfahrenen Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Migrationshintergrund zu sehen. Die Formation wurde von dem im März 2016 verstorbenen Münchner Jazzgeiger, Dirigenten und Komponisten Hannes Beckmann gegründet. Mit dem Auftritt und der Aufführung von neuen von Hannes Beckmann komponierten Werken wurde das Projekt unter der Leitung von Niki Kampa und Julian Merkle bei der Stadtteilwoche fortgeführt.

Die tägliche Lesereihe "Literatur im Stianghaus" im Treppenhaus in der Zenettistraße 2 bot Einblicke in Münchens Literaturzszene: der Verein Kulturraum lud ein zu klassischen Lesungen, vertonten Spitzweg-Vierzeilern (als bayrische Gstanzl) oder traditionellem Poetry Slam. Begleitet wurde „Literatur im Stianghaus“ durch einen Blog, der die Stianghaus-Künstler und beteiligte Projekte und Partner vorstellte und Ausblicke aufzeigte.

Weitere Treffpunkte für Literaturfans waren die  Glockenbachbuchhandlung, in der sich Gerd Lohmeyer und Monika Manz auf literarische Spurensuche über das Älterwerden begaben, die Lesereihe „West-Östlicher Divan“, ein geschichtlicher, poetischer und musikalischer Kulturaustausch im Cafe Mariandl und im Hotel Goethe, und die Einladung zur "3/Viertel Lesung" im Hirschkäfer Verlag.

28 verschiedene Spaziergänge führten durch das Stadtviertel und seine Besonderheiten: Unter anderem gab es Führungen durch das Paulaner Brauhaus oder die Medizinische Bibliothek, über bestimmte Gebiete oder Orte im Stadtbezirk, wie das Klinikviertel, das multikulturelle Bahnhofsviertel, die Theresienwiese, den Alten Südlichen Friedhof oder die Stadtbäche im Glockenbachviertel.

Spaß und Unterhaltung für Kinder boten 28 verschiedene Angebote, wie z.B. ein Mitmachzirkus, Kasperltheater, Bastel-, Kunst- und Spielaktionen, ein Pfadfinder-Camp oder Lesungen.

Die Stadtteilwoche wurde koordiniert und unterstützt vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München und veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Bezirksausschuss 2, Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt.