Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Förderung von Kinder- und Jugendtheater


    Förderung der freien Szene

    Produktionsförderung

    Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München vergibt jährlich Zuschüsse zur Förderung freier Kinder- und Jugendtheaterproduktionen.

    Ziel ist die Förderung freier professioneller Theaterproduktionen für Kinder- und Jugendliche auf hohem qualitativen Niveau mittels vielfältiger künstlerischer und spartenübergreifender Ausdrucksformen.

    Unterstützt wird die Entwicklung von Produktionen, die durch ihre Inhalte, Spielorte oder künstlerische Umsetzung Kinder und Jugendliche aus allen sozialen und kulturellen Hintergründen ansprechen.

    Antragsberechtigt sind einzelne Theaterschaffende und Theatergruppen, deren künstlerischer Arbeitsschwerpunkt im Großraum München liegt.

    Die Ausschreibung zur Produktionsförderung 2022 ist bereits beendet. Die Ausschreibung zur Produktionsförderung 2023 erfolgt voraussichtlich im ersten Halbjahr 2022.


    Drei-Jahres-Förderung

    Für die Jahre 2020 bis 2022 wurde erstmals eine Drei-Jahres-Förderung vergeben.
    Ziel ist die Unterstützung von professionellen Akteurinnen und Akteuren der freien Kinder- und Jugendtheaterszene in München. Die Förderung soll produktionsunabhängige Maßnahmen zur strukturellen und / oder künstlerischen Fortentwicklung ermöglichen und den Geförderten dabei eine Planungssicherheit über drei Jahre verschaffen.

    Bewerben können sich Einzelakteure und Gruppen der darstellenden Kunst für junges Publikum, die eine mehrjährige professionelle und individuell ausgeprägte Arbeit nachweisen und deren künstlerischer Arbeitsschwerpunkt in München liegt.

    Anträge für die Drei-Jahres-Förderung 2020 bis 2022 konnten bis 3. Juni 2019 eingereicht werden.


    Fortbildungszuschuss

    In 2019 werden erstmals an Akteure der freien Kinder- und Jugendtheater Zuschüsse zu fortbildenden Veranstaltungen gefördert, die Vernetzung, Qualifizierung und Weiterentwicklung ermöglichen.

    Bezuschusst werden können angemessene Reise- und Übernachtungskosten sowie Teilnahmegebühren in voller Höhe für fortbildende, qualifizierende und vernetzende Veranstaltungen wie Tagungen, Festivals oder Workshops – vor allem bundesweit aber auch im Ausland. Die maximale Fördersumme beträgt 700 Euro.

    Tageshonorare können nicht bezuschusst werden

    Der Zuschuss richtet sich an freiberuflich Tätige aus dem Bereich der Darstellenden Kunst für junges Publikum, deren Arbeitsschwerpunkt in München ist.

    Pro Person kann nur ein Fortbildungszuschuss pro Kalenderjahr bewilligt werden.
    Pro Veranstaltung werden maximal 5 Fortbildungszuschüsse vergeben.
    Die Beantragung erfolgt über ein vereinfachtes Ausfüllen des „Antragsformulars für einen Projektzuschuss bis 25.000 Euro“. Dafür bitte das Dokument „Hinweise zur Beantragung des Fortbildungszuschusses“ lesen.

    Abrechnung erfolgt über den „Verwendungsnachweis für Projekte bis 25.000 Euro“.

    Geförderte Produktionen

    2021
    Maja Das Gupta: „Elias Revolution“
    Erby/Groß GbR - Renate Groß und Robert Erby: „Kubik - m³“ (Untertitel: „Ein Reigen der Veränderung“)
    Christine Hagemann: „Die Mumins und die Katastrophe“
    Ceren Oran: „In meinen Träumen bin ich meine Mutter“
    Jochen Strodthoff - GbR Bischoff, Herrberg, Perumal, Strodthoff, Wedel: „WAS WÄRE WENN – 31 Variationen über den Zufall“
    Theater Kunstdünger GbR - Christiane Ahlhelm: „SchleichWeg“
    Zu den Jurybegründungen

    2020
    Julia Giesbert: „Die Bremer Stadtmusikanten“
    Altenbach+Honsel GbR, Gabi Altenbach und Ines Honsel: „Frau Salz & Frau Zucker“ (AT)
    Alfredo Zinola: „ANDERE WELT“
    Figurentheater Pantaleon, Alexander Baginski: „Die Brücke“
    Sabine Karb: „Ich war das nicht!“
    Traummaschine Inc., Judith Huber: „Das Hirn der Finsternis“
    compagnie nik e.V., Niels Klaunick: „3 min“ (AT)

    2019
    compagnie nik e.V.: „Als die Bäume gen Himmel flogen“ (AT)
    Lindner, Simone: „25 Hours“
    Mitten in der Nacht GbR: „Mitten in der Nacht in einem dunklen Haus irgendwo in der Welt“
    Oran, Ceren: „Schön Anders“
    Seibert, Judith Maike: „Benimmmichnicht!
    SprachBewegung e.V.: „Begreife deine Geschichte“ (AT)
    Theater KUNSTDÜNGER GbR: „Hannah & die Bohnenranke“ (AT)
    Traummaschine Inc: „O, Twist!“

    2018
    Altenbach + Honsel GbR: „Regentänzerinnen brauchen keine Regenjacke“ (AT)
    Geller, Annette: „record play stop rewind“
    Giesbert, Julia: „Knusper, Knusper, Knäuschen...“
    Traummaschine Inc.: „Kids Carraldo“
    Zeininger, Sabine: „Der Spielverderber – über die Freude an der Macht und das Bezwingen der Ohnmacht“

    2017
    Theater KUNSTDÜNGER: „Seehundgesang“ (AT)
    compagnie nik e.V.: „EINS“ (AT)
    Figurentheater Pantaleon: „Wenn du einmal groß bist“
    MOM-MenschObjektMusik: „FACE time“
    Ceren Oran: „Elefant aus dem Ei“
    Jochen Strodthoff : „INES HO ERFINDET MIT DEN DINGEN EINE NEUE SPRACHE“ (AT)

    2016
    Christiane Ahlhelm und Theater „KUNSTDÜNGER“ / „Von einem der auszog das Fürchten zu lernen“
    Die kleinste Bühne der Welt / „Heimspiel: Eine deutsche Fragestunde“
    Figurentheater Pantaleon / „Wenn Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen“
    Anette Geller / „Ayda, Bär und Hase“
    Judith Huber / „Mix Match“
    Christoph Theussl und Traummaschine INC/ „Die katastrophale Johanna“

    Vergabe der Drei-Jahres-Förderung

    Die Kleinste Bühne der Welt GbR, Hedwig Rost & Jörg Baesecke erhalten 28.000 Euro Unterstützung für die Dokumentation ihres langjährigen Schaffens, die Überarbeitung und Adaptation des Repertoires mit Fokussierung auf Hedwig Rost sowie für Vernetzung.

    Kindertheater im Fraunhofer, GbR Groß/Erby, erhält bis zu 29.860 Euro Förderung für die Weiter-entwicklung der Theatergruppe, die Entwicklung dezentraler Angebote, Weiterbildung und Vernetzung sowie für die Recherche „Kinder im öffentlichen Raum“.

    Koop3, bestehend aus den Kompanien Altenbach+Honsel GbR (Gabi Altenbach und Ines Honsel), compagnie nik e.V. (Niels Klaunick und Dominik Burki) sowie Theater Kunstdünger GbR (Christiane Ahlhelm), erhält Unterstützung für gemeinsame Büroarbeit und die Professionalisierung des Marketings. Fördersumme 30.000 Euro

    Judith Seibert erhält bis zu 15.000 Euro Förderung für künstlerische Fortbildungs-Workshops und Professionalisierung des Marketings.

    Traummaschine Inc., Judith Huber, erhält bis zu 30.000 Euro Förderung für Recherche, Entwicklung und Integration von virtuellen Formaten auf der Website, für Workshops mit dem Zielpublikum, ein Outdoor-Produktionskit, überregionale Vernetzung sowie für Organisationsunterstützung.

    Caitlin van der Maas erhält bis zu 17.140 Euro Förderung für Recherche und (Weiter-) Entwicklung von Interviewformaten sowie für die dabei entstehenden Kosten (z. B. für Mieten)

    Kontakt

    Landeshauptstadt München

    Kulturreferat
    Abteilung 3
    Kulturelle Bildung, Internationales,
    Urbane Kulturen

    Burgstraße 4
    80331 München

    Kontakt:
    Kitty von Korff
    (Zentrale Zuständigkeit)
    Landeshauptstadt München

    Kulturreferat
    Abteilung 3
    Kulturelle Bildung, Internationales,
    Urbane Kulturen

    Burgstraße 4
    80331 München

    Kontakt:
    Veronika Karl