Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Einzelprojekt- / Optionsförderung


Szenenfoto aus »Historey« mit Kathrin Knöpfle, © Franz Kimmel  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Foto: Franz Kimmel

Förderung der Freien Theaterszene

Das Kulturreferat fördert künstlerische Ausdrucksformen der Freien Theaterszene, die sich durch Qualität und Professionalität auszeichnen.

Unterstützt werden Projekte, die eine Bereicherung der aktuellen darstellenden Kunst in München bedeuten. Gefördert werden die Vorhaben von Künstlerinnen, Künstlern und Gruppen, die auf der Basis nachgewiesener professioneller Arbeit zumindest durch erste künstlerische Erfolge ausgewiesen sind.

Die Projekte sollen 

  • über einen möglichst konsequenten ästhetischen Ausdruck verfügen
  • relevante Entwicklungen der Gegenwart reflektieren
  • ihre individuell theatralen und tänzerischen Darstellungsweisen entwickeln
  • sich auch im überregionalen Kontext behaupten können
  • Interdisziplinäre Kooperationen und die Auseinandersetzung mit neuen medialen Ausdrucksformen ermöglichen evtl. auch eine (Ko-) Finanzierung aus Mitteln für andere Kunstsparten.

Es erfolgt keine Förderung, wenn die Vorhaben sich selbst tragen.

Es gelten die Regelungen zur Förderung aktueller darstellender Kunst 2016 bis 2021 unter Einbezug unabhängiger Fachjuries.

Projektanträge mit einem Zuschussbedarf über 10.000 Euro müssen jeweils bis 1. Dezember beim Kulturreferat der Landeshauptstadt München eingegangen sein, um für das Folgejahr geprüft werden zu können.

Geförderte

2018

Emre Akal: „Angst“ (AT)
Bardutzky/ te Kock/ Heisel/ Seraphin GbR: „Münchner Schichten“
Karen Breece: „Shout out loud – Ein Theaterprojekt über das Laut-Sein in der Welt mit Gehörlosen“
Freie Bühne München e. V.: „Woyzeck“
Gorelik/ Krautzberger/ Huber: „Every Day Life with Monster Girls“
Andreas Kohn: „Abschlussball der Großen Erzählungen“
Bülent Kullukcu / Rohtheater: „Moby Dick“
Anna-Sofie Lugmeier: „Antigone (Archiv-Oper) hosted by RENDEZVOUS3000“
Lulu: Obermayer: „The Girl(s) of the Golden West“
Anta-Helene Recke: „Die Kränkungen der Menschheit“ (AT)
Zu den Jurybegründungen
 

2017
Ziad Adwan: „Meanwhile“
Sebastian Blasius: „Das kommende Verschwinden – Pre-enactment einer fiktiven Konferenz“
Karin Breece: „LA FIN DU TEMPS“
FUX – Dorn, Rößler & Stuhler GbR: „Die Wiederentdeckung der Granteloper“
Ruth Geiersberger: „auf Räumen“
Hauptaktion GbR/Oliver Zahn: „Versuch übers Turnen“
Stefan Kastner: „Die Haltestelle“
Bülent Kullukçu/ROHTHEATER: „MONDO“
Mathis Nitschke: „MAYA“
Caitlin van der Maas: „Die goldene Lüge“
David von Westphalen : „Fucking Disabled“
Katja Wachter: „NichtIch“
Zu den Jurybegründungen


2016
Akal, Emre: „GLOBAL COLLAPSE ISTANBUL or where are you now?“
ausbau.sechs Linz Löbel GbR: „Die Glücklichen“
Breece, Karen: „Don't forget to die“
Fell, Angelica / Freie Bühne München: „Hamlet.eine maschine“
Hirn, Sebastian: „Outposts of Resistance“
Kullukcu, Bülent / Rohtheater: „Empire“
Micro Oper München / Cornelia Melián: „Winter“ - musiktheatralische Installations-performance nach Schuberts „Winterreise"
Mudra, Christiane: „Off the records - Die Mauer des Schweigens“
NYX e.V.: „Kalte Heimat (AT)“
Pandora Pop / Anne Winde-Hertling: „somewhere else, but now“
satellit produktion: „Privacy (AT)“
Zu den Jurybegründungen

Kontakt

Landeshauptstadt München

Kulturreferat
Abteilung 1
Bildende Kunst, Darstellende
Kunst, Film, Literatur, Musik,
Stadtgeschichte, Wissenschaft

Burgstraße 4
80331 München

Fax:
089 233-21269