Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Grenzen.Los.Spielen


Menschen in einem Park, den Rücken dem Betrachter zugewandt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Manuel Boecker

Theater-Projekt mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Stadtteils Moosach

Mit einer Komödie hat das Stadtteilprojekt „Grenzen.Los.Spielen“ in Moosach am Donnerstag, 11. April, 19.30 Uhr, im Pelkovenschlössl Premiere.

Seit Anfang Februar proben Moosacher Bürgerinnen und Bürger unter professioneller Anleitung der Schauspieler Ute Reiber und Manuel Boecker. Sie haben sich dabei auf die kreative Suche nach den Geschichten, Perspektiven und Visionen des Viertels gemacht und die Szenen selbst entwickelt. Das Ergebnis ist eine kurzweilige Komödie über die Verwicklungen in einem Seniorenheim, dessen Personal und Bewohner nicht den üblichen Klischees entsprechen. Das Motto „Grenzen.Los.Spielen“ wurde dabei wörtlich genommen: Es wurden Dialoge entwickelt, Übungen improvisiert, Lieder gesungen, Szenen umgeworfen und Texte eingesprochen.

Das Stück kommt nochmals am Freitag, 12. April, 19.30 Uhr, im Pelkovenschlössl, Moosacher St.-Martin-Platz 2, zur Aufführung. Karten sind für 10 Euro/ermäßigt 5 Euro erhältlich.

Reservierung unter info@pelkovenschloessl.de oder Telefon 089 143381821 möglich.

Was ist „Grenzen.Los.Spielen“?

„Grenzen.Los.Spielen“ ist ein neues Theater-Projekt mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Stadtteils Moosach, das erstmalig in diesem Jahr in Kooperation des Kulturreferats der Landeshauptstadt München mit dem Pelkovenschlössl realisiert wurde. Es ist ein nachbarschaftliches Projekt der Begegnung, das über den künstlerischen Prozess zu einem kreativen und offenen Austausch über alle Altersgruppen hinweg einlädt. Ihre Geschichten eröffnen einen neuen Blick auf den Stadtteil. Die Planungen für eine Fortsetzung des Projekts laufen bereits.

Kontakt

Pelkovenschlössl Moosach

Moosacher Sankt-Martins-Platz 2
80992 München

Ausstattung / Barrierefreiheit:
  • Barrierefrei zugänglich

Behindertengerechter Zugang und Behindertentoilette