Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Kathreintanz im Hofbräuhaus


Tanzendes Paar beim Kathreintanz  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Samstag, 25. November 2017, 19:00 Uhr

In den alpenländischen Regionen und Franken ist es bis heute Brauch, am Kathreintag selbst oder dem Samstag zuvor die Tanzsaison mit einem Kathreintanz zu beenden.

„Kathrein stellt den Tanz ein“ - mit dem Kathreintag am 25. November beginnt wie mit der Fastenzeit vor Ostern die zweite Bußzeit im christlichen Jahreslauf als Vorbereitung auf das Weihnachtsfest. Die Adventszeit ist demnach auch eine tanzfreie Zeit - „Bass und Geigen“ bleiben bis Heilig Abend eingesperrt.

Der Münchner Kathreintanz mit jährlich wechselnden Musikkapellen und Tanzmusiken wird vom Kulturreferat in Zusammenarbeit mit dem Hofbräuhaus München veranstaltet. Im Vorfeld werden kostenlose Tanzkurse angeboten.

Die Geschichte des Kathreintanzes

Mit dem 25. November, dem Namenstag der heiligen Katharina von Alexandria, beginnt die Zeit, die der Einstimmung auf Weihnachten vorbehalten ist. Sie war bis weit ins 20. Jahrhundert die zweite festgeschriebene tanzfreie Zeit im Jahr nach der Fastenzeit vor Ostern.

In Anlehnung an das Martyrium der heiligen Katharina, die der Legende nach gerädert werden sollte, standen an ihrem Namenstag alle Räder still. So durfte auch nicht im Kreis getanzt werden. Öffentliche Tanzveranstaltungen waren regional unterschiedlich bis Heilig Abend oder sogar bis Heilig Drei König untersagt.

Veranstaltungsort

Karte vergrößern

Hofbräuhaus

Platzl 9
80331 München