zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Anton Biebl neuer Kulturreferent


Porträt von Anton Biebl  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Robert Haas / Süddeutsche Zeitung Photo

Am 1. Juli 2019 hat Anton Biebl das Amt des Kulturreferenten angetreten

Nach neun Jahren in stellvertretender Position übernimmt er dann die Gesamtverantwortung für 2.165 Beschäftigte und ein Kulturbudget von 220 Millionen Euro. Davon werden die städtischen Bühnen, Museen, kulturellen Bildungseinrichtungen sowie rund 30 Stadtteilkulturzentren finanziert und außerdem Fördermittel in Höhe von 39 Millionen Euro ausgereicht.

Biebl, der als Vizechef im Kulturreferat bereits viele Großprojekte geleitet hatte, war am 27. November 2018 für sechs Jahre vom Stadtrat gewählt worden. Oberbürgermeister Dieter Reiter kommentierte die Personalentscheidung wie folgt: „Dass wir Anton Biebl für das Amt vorgeschlagen haben, liegt an seinem erfolgreichen Einsatz für die Kultur in München. Sein vermittelndes, verbindliches Handeln im Hintergrund war wichtig für die Entstehung des NS-Dokumentationszentrums. Den Neubau des Münchner Volkstheaters für 130 Millionen Euro hat er maßgeblich und in sportlichem Tempo mit vorbereitet. Bei Dekadenprojekten wie der Neukonzeption des Münchner Stadtmuseums beweist er, dass er auch auf der Langstrecke fit ist. Wer Anton Biebl kennt, schätzt seine Lösungsorientierung, seine Innovationsfreude und seinen unerschütterlichen Humor. Auch in Zukunft wird also eine außergewöhnliche Persönlichkeit das Amt des Kulturreferenten prägen.“

Anton Biebl zu seinen Vorstellungen: „Ich freue mich darauf, das Münchner Kulturleben noch stärker als bisher mitgestalten zu können. Mein Antrieb sind Offenheit, Neugier und Mut. Letzteres brauchen wir besonders, um unseren Kulturauftrag auch in Zukunft verantwortungsvoll übernehmen zu können. Denn es gibt Kräfte, die die Freiheit der Kunst und das kulturelle Leben einschränken wollen. Denen stellen wir uns mit einem Kulturbegriff entgegen, der sehr weit gefasst ist. Alle Menschen, die in München leben, sollen ihre kulturellen und künstlerischen Impulse gleichberechtigt einbringen können. Wir wollen die Vielfalt der Stadtgesellschaft noch stärker abbilden – in unserem Kulturverständnis, in unseren Programmen, den Fördermaßnahmen und in unserer Belegschaft. Gemeinsam entwickeln wir die Stadt weiter, gestalten den digitalen Wandel mit und sorgen für nachhaltige Entscheidungen“. In der Sitzung des Kulturausschusses des Stadtrats am Donnerstag, 4. Juli, um 14 Uhr wird er dazu ausführlicher sprechen.

Stellvertretung

Die Stellvertretung von Anton Biebl übernimmt ab 1. Juli Marek Wiechers. Er hat bislang das Büro des Oberbürgermeisters geleitet und dort unter anderem Kulturthemen betreut. Das Büro der Referatsleitung wird ab 1. Juli von Simone Siwek geleitet. Sie war die letzten Jahre bei den Münchner Philharmonikern tätig.