Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Referatsleitung


Porträt von Anton Biebl  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Robert Haas / Süddeutsche Zeitung Photo

Kulturreferent Anton Biebl

„Kunst- und Meinungsfreiheit sowie Gerechtigkeit sind Grundwerte unserer Demokratie. Ich setze mich dafür ein, dass wir sie mit der städtischen Kulturpolitik schützen und stärken.“
Anton Biebl

Seit 1. Juli 2019 ist Anton Biebl Kulturreferent der Landeshauptstadt München.
Zuvor hatte er als Stadtdirektor seit Juni 2010 die Position des ständigen Stellvertreters des Kulturreferenten inne.

Vita

  • geb. 22.1.1962 in München, verheiratet, drei Kinder
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer
  • seit 1991 bei der Stadt München tätig in Planungsreferat, Personal- und Organisationsreferat (Leitung Rechtsabteilung und Abteilung Personalentwicklung) und im Direktorium (Stellvertretende Leitung)
  • seit 2010 im Kulturreferat der Stadt beschäftigt, neun Jahre als Stadtdirektor und Stellvertreter des Kulturreferenten, seit Juli 2019 in der Funktion des Kulturreferenten
  • von 2014 bis Juni 2019 Geschäftsführer und seit Juli 2019 Vorsitzender des Vorstands von Spielmotor München e.V.
  • 2014 bis heute ehrenamtlicher Vorsitzender des Vereins Offene Ganztagsschule am Wilhelmsgymnasium
  • seit Juli 2019 Mitglied im Kulturausschuss des Bayerischen Städtetags
  • seit Juli 2019 Mitglied in folgenden Aufsichtsräten:
    Münchner Volkshochschule GmbH; Münchner Volkstheater GmbH; Deutsches Theater München Betriebs-GmbH; Pasinger Fabrik GmbH; Gasteig München GmbH; Internationale Münchner Filmwochen GmbH
  • seit Juli 2020 Mitglied im Kulturausschuss des Deutschen Städtetags

 

  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Tobias Hase

Stellvertretung des Kulturreferenten

Stadtdirektor Marek Wiechers

Seit 1. Juli 2019 ist Marek Wiechers Stadtdirektor im Kulturreferat. Er ist ständiger Vertreter des Kulturreferenten Anton Biebl.

Vita

  • geb. 1976 in Braunschweig, verheiratet, zwei Kinder
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen und an der Freien Universität Berlin, Weiterbildungsstudium Verwaltungswissenschaften an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer
  • unter anderem beschäftigt in der Verwaltung des Deutschen Bundestages und im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
  • seit 2007 tätig für die Landeshauptstadt München, unter anderem im Sozialreferat (Stadtjugendamt - Leitung Rechtsangelegenheiten und stellvertretende Amtsleitung) und im Büro des Oberbürgermeisters (Büroleiter und Verantwortlichkeit für den Kulturbereich)

 

Kulturpolitische Schwerpunkte

Die Handlungsfelder beschreiben die kulturpolitischen Schwerpunkte des Kulturreferenten Anton Biebl und stellen einen „Kompass“ für strategische Entscheidungen dar. Sie sind ein gemeinsamer Wertekanon für alle Bereiche des Kulturreferats.

1. Demokratie stärken

Angesichts zunehmender rechtsgerichteter und  nationalsozialistischer Tendenzen müssen wir gemeinsam verstärkt für unsere demokratische Gesellschaft eintreten. Wir zeigen Haltung und Solidarität, wenn es um Menschenrechte, die Freiheit der Meinung, der Kunst und der Wissenschaft oder die Gleichberechtigung geht.

2. Kulturbegriff weiten

Was ist Kultur? Und wer definiert das? So verschieden wie die Menschen sind, so unterschiedlich sind ihre kulturellen Bedürfnisse. Hier lohnt es sich, genauer hinzuschauen offener zu werden. Neugierig zu bleiben. Kultur für alle Sinne im Blick zu haben.

3. Diversity leben

Wir wollen die Vielfalt der Stadtgesellschaft noch stärker abbilden und nach außen und innen diverser werden. Unsere Kulturangebote sollen zwar seit jeher für alle sein, aber wir wissen auch um Zugangsbarrieren - in unserem Kulturverständnis, in unseren Programmen, den Fördermaßnahmen, in unserer Belegschaft. Diese wollen wir verringern.

4. Bildung ermöglichen

Wer bildungshungrig und wissbegierig ist, soll durch uns ermutigt werden, sich Wissen und Kulturtechniken anzueignen. Wir wollen Chancen eröffnen und Sinn stiften. In der „Leitlinie Kulturelle Bildung“ haben wir mit dem Sozialreferat und dem Referat für Bildung und Sport ein gemeinsames Vorgehen formuliert.

5. Digitalen Wandel gestalten

Der Digitale Wandel ist nicht nur technologiegetrieben, sondern ein sozialer und kultureller Prozess. Er bringt uns Neuerungen, die wir aktiv mitgestalten wollen. Wir wollen auch diejenigen mitnehmen, die derzeit noch keinen oder wenig Zugang zur digitalen Welt haben.

6. Nachhaltig entscheiden

Was wir heute entscheiden, wirkt sich auf künftige Generationen aus - das gilt für inhaltliche Weichenstellungen und Investitionen gleichermaßen. Welche Auswirkungen hat unser Handeln langfristig? Und welche Ressourcen binden wir mit Blick auf nachfolgende Erfordernisse und künftige Vorhaben.

7. Stadt entwickeln

Wenn wir alle diese Handlungsfelder mit Leben füllen, werden wir einen entscheidenden Beitrag zur Lebensqualität in dieser Stadt leisten. Kultur ist seit jeher ein Motor der Stadtentwicklung. Ohne Kultur kann es keine Urbanität geben.