Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Erfahrungsbericht - Sabrina Wolf


Sabrina Wolf  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Sabrina Wolf macht eine Ausbildung bei der Stadt München

Sabrina Wolf - Verwaltungsfachangestellte

Mein Name ist Sabrina Wolf und ich mache derzeit eine Ausbildung bei der Landeshauptstadt München zur Verwaltungsfachangestellten - Fachrichtung allgemeine innere Verwaltung des Freistaates Bayern und Kommunalverwaltung.
Für mich ist dies bereits die zweite Ausbildung. Ich habe zuvor eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich in der Privatwirtschaft abgeschlossen und danach insgesamt acht Jahre bei zwei verschiedenen Firmen gearbeitet. In dieser Zeit stellte sich für mich heraus, dass ich nicht bis zur Verrentung in meinem erlernten Beruf bzw. in der Privatwirtschaft arbeiten möchte.

Durch meinen Freund, der damals schon bei der Landeshauptstadt München arbeitete, bin ich auf die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten gestoßen. Ich lebe nun seit mittlerweile 21 Jahren in München und bin sehr froh darüber, einen Ausbildungsplatz bei der größten städtischen Verwaltung Deutschlands bekommen zu haben. Was mich dazu bewegt hat? Dafür gibt es mehrere Gründe:
Die Landeshauptstadt München gibt nicht nur Schulabgängerinnen und Schulabgängern eine Chance auf einen Ausbildungsplatz, sondern jedem, egal ob „jung“ oder „alt“. Durch die Arbeit im öffentlichen Dienst kann ich meine Zukunft längerfristig im Voraus planen. Hierfür sorgt auch die Übernahmeregelung der Stadt. Anders als - zum Teil - in der Privatwirtschaft ist die Landeshauptstadt München an einen Tarifvertrag gebunden. Hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich nach erfolgreichem Abschluss meiner Ausbildung bei der hier sogar mehr verdiene als in meinem zuvor erlernten Beruf in der Privatwirtschaft.

Ich stellte mich der Herausforderung einer neuen Ausbildung und bereue keinen einzigen Tag. Natürlich kommt man auch an seine Grenzen. Doch es macht Spaß, diese auszutesten und auszureizen. Denn trotz dieser Herausforderung ist der Zusammenhalt der Ausbildungskurse der einzelnen Lehrjahre sehr groß, da es aufgrund der bestehenden Übernahmeregelung keine Konkurrenz untereinander gibt.

Die Ausbildung besteht aus mehreren Praktika bei den verschiedenen Referaten der Landeshauptstadt München, dem Besuch der Berufsschule und Bayerischen Verwaltungsschule (BVS). Die Berufsschule vermittelt die theoretischen Grundkenntnisse. In der Bayerischen Verwaltungsschule werden diese Grundkenntnisse dann vertieft und anhand von praxisbezogenen Fallbeispielen geübt. Die Ausbildung bei der Stadt ist sehr gut organisiert. Bei Fragen - oder auch mal Problemen - hat immer jemand ein offenes Ohr für uns und hilft uns offene Fragen zu klären oder Probleme zu lösen.

Durch die Vielfalt der Aufgabenbereiche, die ich durch meine bereits durchlaufenen Praktikumsstellen bereits kennen lernen durfte, konnte ich einen umfangreichen Blick „hinter die Kulissen“ der Stadtverwaltung werfen. Zum Beispiel konnte ich den Umgang mit den Fundsachen auf dem Münchner Oktoberfest hautnah miterleben oder die Ferienangebote für Münchner Kinder und Jugendliche aktiv vorbereiten.
In den meisten Praktikumsstellen wird man gut eingearbeitet und man kann von Anfang an selbständig arbeiten.

Bei der Landeshauptstadt München bin ich - trotz der großen Anzahl an Beschäftigten - nicht nur eine Personalnummer. Ich bin ich, mein Stärken werden gefördert und meine Schwächen kompensiert.

Alles in allem fühle ich mich hier sehr gut aufgehoben und freue mich darüber, dass ich München aktiv und sinnvoll mitgestalte.