Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

"Meine Erwartungen haben sich mehr als erfüllt"


Foto Dr. Kerstin Geis  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Statement von Dr. Kerstin Geis: Meine Arbeit als Juristin bei der Stadt

Nach der Ablegung meiner beiden juristischen Staatsexamen in München begann ich meine berufliche Laufbahn zunächst in einer auf das private Baurecht spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei. Insgesamt war ich dort 4 ½ Jahre als Rechtsanwältin tätig und promovierte zwei Jahre lang berufsbegleitend zu einem Thema im privaten Baurecht.

Mit der Zeit erkannte ich allerdings, dass die Kanzlei mit ihrer starren Partner-Struktur mir nicht die erhofften Entwicklungsmöglichkeiten, weder auf persönlicher noch fachlicher Ebene, bieten konnte. Daher erwuchs in mir der Wunsch, künftig in einer größeren Organisationsstruktur tätig zu sein.

Dass ich mich bei der Landeshauptstadt München, und nicht etwa einem privatwirtschaftlichen Unternehmen bewarb, lag vor allem daran, dass ich mir aufgrund der Vielzahl der Referate und rechtlichen Themen zum einen eine abwechslungsreiche Tätigkeit erhoffte, zum anderen die Chance sah, mich nach den Jahren der sehr spezialisierten anwaltlichen Tätigkeit rechtlich wieder „breiter aufstellen“ zu können und auch im Öffentlichen Recht tätig zu sein. Hinzu kam, dass es mich reizte, als Teil der Verwaltung an der Förderung des Gemeinwohls meiner Heimatstadt aktiv mitwirken zu können.

Nach erfolgreichem Bewerbungsverfahren bin ich nun seit Februar 2011 im Baureferat der Landeshauptstadt tätig. Meine Tätigkeit umfasst alle Aspekte der In-House-Beratung der technischen Hauptabteilungen, so u.a. die Gestaltung und Verhandlung von Verträgen und sonstigen rechtlichen Vereinbarungen, die projektbegleitende Beratung bei Bauvorhaben, die (auch forensische) Betreuung von Verwaltungsverfahren vor dem Verwaltungsgericht und das Halten interner Fortbildungen für die technischen Hauptabteilungen.

Meine Erwartungen an die Tätigkeit bei der Landeshauptstadt haben sich mehr als erfüllt; ich habe viel Freude an den „kurzen Wegen“ und der produktiven Zusammenarbeit mit den technischen Fachleuten im Haus, mein vielfältiger Aufgabenbereich erstreckt sich vom privaten Baurecht hin zu zahlreichen öffentlich-rechtlichen Bereichen, wie etwa dem Planfeststellungs-, dem Kreuzungs- und dem Straßen- und Wegerecht. Hinzu kommt, dass die Landeshauptstadt ihren Mitarbeitern zahlreiche attraktive Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten, gerade auch im Bereich der Personalführung, bietet und man sich so zukünftig auch für Führungspositionen qualifizieren kann.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich den Wechsel von der Anwaltschaft nicht bereut habe und sehr gerne für die Landeshauptstadt München tätig bin.

<< zurück <<